Welche Pflanzen sind für Katzen & Hunde giftig? Komplette Liste

Hunde und Katzen sind teils sehr viel sensibler als wir Menschen. Gerade beim Anlegen eines neuen Gartens oder wenn man sich eine Katze oder einen Welpen kauft, stellt sich die Frage welche Pflanzen sind für Katzen oder Hunde giftig?

Welche Pflanzen sind für Katzen & Hunde giftig?

Sowohl immergrüne Pflanzen wie Efeu, Kirschlorbeer oder Thuja sind für Hunde und Katzen giftig, als auch eine ganze Reihe von Zimmerpflanzen, wie zum Beispiel Orchideen, Schefflera oder Monstera. Außerdem gibt es bekannte Pflanzen im Garten, wie zum Beispiel Narzissen, Hortensien oder Geranien, die bei Katzen und Hunden nach dem Verzehr auch zu Vergiftungserscheinungen führen können.

Inhalt

Welche Pflanzen sind für Katzen giftig?

Für Katzen sind eine ganze Reihe von Pflanzen giftig. Dazu zählen sowohl Zimmerpflanzen als auch solche, die im Garten oder in der freien Natur wachsen.

In der folgenden Tabelle habe ich alle Pflanzen alphabetisch aufgelistet, die für Katzen giftig sind:

A-ZPflanze
AAckerschachtelhalmAdlerfarnAdonisröschen
Aloe VeraAlpenveilchenAmaryllis
Anthurium (Flamingoblume)AralieAronstab
AvocadoAzalee
BBegonienBerberritzeBirkenfeige 
Bittersüßer NachtschattenBlauer EisenhutBogenhanf
BuchsbaumBundwurzBuschwindröschen
CCallaChiliChristrose
Chrysantheme
DDoldiger MilchsternDrachenbaumDrachenwurz
Dreikantige Wolfsmilch
EEfeuEfeututeEibe
EinbeereEinblattElefantenfuß
EngelstrompeteEukalyptus
FFalsche AkazieFingerhutFlieder
GGeranieGinsterGlockensilbenkraut
Glyzinie (Blauregen)GoldhaferGoldregen
Gummibaum
HHerbstzeitloseHerkulesstaudeHortensien
Hyazinthen
KKaladie (Buntwurz)KalanchoeKirschlorbeer
Klivie (Riemenblatt)KolbenfadenKorallenbäumchen
KreuzkrautKrokusKroton (Wunderstrauch)
LLigusterLilien Lorbeeren
Lupine
MMagnolienMaiglöckchenMärzenbecher
MistelMonstera (Fensterblatt)
NNarzissenNieswurz
OOleanderOrchideen
PPalmfarmPhilodendron (Baumfreund)Primel
RRhododendronRitterstern
SStrahlenaralie (Schefflera)
TThujaTulpen
WWeihnachtssternWunderbaum (Rizinus)Wüstenrose
YYuccapalme
ZZierpaprikaZimmercalla

Welche Zimmerpflanzen sind für Katzen giftig?

Die wohl bekanntesten Zimmerpflanzen, die für Katzen giftig sind, sind Flamingoblumen, Philodendron, Schefflera oder im Winter Christrosen und Weihnachtssterne.

Im Folgenden haben ich alle, für Katzen giftige Zimmerpflanzen von A-Z aufgelistet.

A-ZPflanzen
AAloe VeraAlpenveilchen
AmaryllisAnthurium (Flamingoblume)
AralieAvocado
BBirkenfeige Bogenhanf
CChristroseChrysantheme
DDrachenbaumDreikantige Wolfsmilch
EEfeututeEinblatt
GGummibaum
KKaladie (Buntwurz)Klivie (Riemenblatt)
KolbenfadenKorallenbäumchen
Kroton (Wunderstrauch)
LLilien 
MMonstera (Fensterblatt)
OOrchideen
PPalmfarmPhilodendron (Baumfreund)
RRitterstern
SStrahlenaralie (Schefflera)
WWeihnachtssternWüstenrose
YYuccapalme
ZZierpaprikaZimmercalla

Welche Pflanzen im Garten sind für Katzen giftig?

Auch im Garten gibt es eine ganze Reihe von Pflanzen, die giftig für Katzen sind. Dazu gehören unter anderem Geranien, Efeu, Eiben, Narzissen, Tulpen oder Thuja.

In der folgenden Übersicht sind nochmals alle Pflanzen aus dem Garten aufgelistet, die giftig für Katzen sind.

A-ZPflanzen
AAckerschachtelhalmAdlerfarn
AdonisröschenAronstab
Azalee
BBegonienBerberritze
Bittersüßer NachtschattenBlauer Eisenhut
BuchsbaumBundwurz
Buschwindröschen
CCallaChili
DDoldiger MilchsternDrachenwurz
EEfeuEibe
EinbeereElefantenfuß
EngelstrompeteEukalyptus
FFalsche AkazieFingerhut
Flieder
GGeranieGinster
GlockensilbenkrautGlyzinie (Blauregen)
GoldhaferGoldregen
HHerbstzeitloseHerkulesstaude
HortensienHyazinthen
KKalanchoeKirschlorbeer
KreuzkrautKrokus
LLigusterLorbeeren
Lupine
MMagnolienMaiglöckchen
MärzenbecherMistel
NNarzissenNieswurz
OOleander
PPrimel
RRhododendron
TThujaTulpen
WWunderbaum (Rizinus)

Sind Orchideen giftig für Katzen?

Alle Arten von Orchideen sind aufgrund ihrer Bitterstoffe, den enthaltenen Alkaloiden, für Katzen giftig, sofern sie von Ihnen gefressen oder angeknabbert werden.

Daher sollte man sicherstellen, dass sich Katzen von Orchideen fernhalten oder sie außerhalb deren Reichweite aufstellen.

Beim Verzehr von Orchideen kann es zu klassischen Vergiftungserscheinungen bei Katzen kommen. Dazu zählen unter anderem Durchfall, Erbrechen, Würgereiz oder Magenkrämpfe.

Sollte eine dieser Symptome auftreten, sollte eine Tierarztpraxis aufgesucht werden.

Sind Tulpen giftig für Katzen?

Tulpen sind in all ihren Bestandteilen giftig für Katzen. Das Pflanzengift Tulipain ist in allen Pflanzenteilen enthalten, weshalb sowohl der Stängel von Tulpen als auch die Blüten und sogar der Blütenstaub giftig ist.

Nach dem Verzehr von Tulpen können bei Katzen Vergiftungserscheinungen wie Durchfall, Erbrechen oder erhöhter Speichelfluss auftauchen.

Sollte das der Fall sein wird dazu geraten eine Tierarztpraxis aufzusuchen.

Ist Monstera giftig für Katzen?

Monstera, auch bekannt unter dem Namen Fensterblatt, ist für Kleintiere wie Katzen giftig. Die enthaltenen Kalziumoxalat-Nadeln können beim Berühren herauskommen und Scharfstoffe abgeben, welche bei Katzen zu Übelkeit, Erbrechen oder Magen- und Darmbeschwerden führen können.

Um auf Nummer sicher zu gehen sollte man also am besten keine Monstera zu Hause haben, solange man auch eine Katze hat.

Wenn die Katze trotzdem aus Versehen an einer Monstera, also einem Fensterblatt, geknabbert hat, sollte man zur Vorsicht eine Tierarztpraxis aufsuchen.

Im Allgemeinen ist zu beachten, dass immergrüne Pflanzen für Katzen und Hunde giftig sind. Dazu gehören zum Beispiel Thuja, Rizinus (Wunderbaum), Efeu oder Eibe.

Wenn du mehr darüber erfahren willst, ob, für wen und in welchem Maße Thuja giftig ist, dann schau hier vorbei.

Welche Pflanzen sind für Hunde giftig?

Es gibt eine ganze Reihe von Pflanzen, sowohl in der Wohnung als auch im Garten, die für Hunde giftig sind. Unter anderem zählen dazu Buchsbaum, Alpenveilchen oder Hortensien.

In der folgenden Tabelle habe ich alle Pflanzen alphabetisch aufgelistet, die für Hunde giftig sind:

A-ZPflanzen
AAgaveAlpenveilchenAmaryllis
Anthurium (Flamingoblume)AralieAronstab
Azalee
BBärenklauBilsenkrautBirkenfeige 
Bittersüßer NachtschattenBlauer EisenhutBlaustern
BuchsbaumBuntblattBuschwindröschen
CChristusstern, ChristusdornChrysanthemeClivie
Croton (Wunderstrauch)
DDanturaDieffenbachieDipladenia (Mandevilla)
EEberescheEchter SeidenbastEfeu
EibeEinblattElefantenbaum
Engelstrompete
FFicusFingerhutFlieder
GGefleckter SchierlingGeißblattGeranie
Glyzinie (Blauregen)GoldregenGrünlilie
Gummibaum
HHelleborusHerbstzeitloseHerzblatt
HortensienHundspetersilieHyazinthen
KKalanchoeKirschlorbeerKrokus
LLilien 
MMaiglöckchenMännlicher WurmfarnMonstera (Fensterblatt)
NNarzissen
OOleanderOrchideenOsterglocken
Osterglocken
PPassionsblumePfaffenhütchenPhilodendron (Baumfreund)
PilzePrachtlilie
RRainfarnRhododendronRiesenbärenklau
Rittersporn
SSchierlingSchlüsselblumeStechapfel
Stechpalmen
TThujaTollkirscheTulpen
WWacholderWandelröschenWiesenbärenklau
ZZederZimmerfarn

Welche Zimmerpflanzen sind für Hunde giftig?

Die wohl bekanntesten Zimmerpflanzen, die für Hunde giftig sind, sind Alpenveilchen, Aralien, Dieffenbachien oder Orchideen.

Im Folgenden haben ich alle, für Hunde giftige Zimmerpflanzen von A-Z aufgelistet.

A-ZPflanzen
AAgaveAlpenveilchen
AmaryllisAnthurium (Flamingoblume)
Aralie
BBirkenfeige Buntblatt
CChristusstern, ChristusdornChrysantheme
ClivieCroton (Wunderstrauch)
DDanturaDieffenbachie
EEinblattElefantenbaum
GGrünlilieGummibaum
HHerzblatt
LLilien 
MMonstera (Fensterblatt)
OOrchideen
PPassionsblumePhilodendron (Baumfreund)
Prachtlilie
ZZimmerfarn

Welche Pflanzen im Garten sind für Hunde giftig?

Die wohl bekanntesten Zimmerpflanzen, die für Hunde giftig sind, sind Alpenveilchen, Aralien, Dieffenbachien oder Orchideen.

Im Folgenden haben ich alle, für Hunde giftige Zimmerpflanzen von A-Z aufgelistet.

A-ZPflanzen
AAronstabAzalee
BBärenklauBilsenkraut
Bittersüßer NachtschattenBlauer Eisenhut
BlausternBuchsbaum
Buschwindröschen
DDipladenia (Mandevilla)
EEberescheEchter Seidenbast
EfeuEibe
Engelstrompete
FFicusFingerhut
Flieder
GGefleckter SchierlingGeißblatt
GeranieGlyzinie (Blauregen)
Goldregen
HHelleborusHerbstzeitlose
HortensienHundspetersilie
Hyazinthen
KKalanchoeKirschlorbeer
Krokus
MMaiglöckchenMännlicher Wurmfarn
NNarzissen
OOleanderOsterglocken
Osterglocken
PPfaffenhütchenPilze
RRainfarnRhododendron
RiesenbärenklauRittersporn
SSchierlingSchlüsselblume
StechapfelStechpalmen
TThujaTollkirsche
Tulpen
WWacholderWandelröschen
Wiesenbärenklau
ZZeder

Ist Farn für Hunde giftig?

Farn, im Speziellen Wurmfarn und Adlerfarn, sind sehr giftig für Hunde, sodass der Verzehr im Schlimmsten Fall zum Tod führen kann. Farn enthält verschiedene Enzyme, die bei Hunden zu Vergiftungserscheinungen führen können.

Klassische Vergiftungserscheinungen von Farn sind Übelkeit, Erbrechen, allgemeine Magen- und Darmbeschwerden, Durchfall oder Krämpfe.

Sollte ein Hund Farn gegessen haben, sollte zur Sicherheit eine Tierarztpraxis aufgesucht werden.

Wie giftig sind Hortensien für Hunde?

Hortensien sind für Hunde aufgrund verschiedener, toxischer Substanzen, wie zum Beispiel Blausäure, giftig. Diese giftigen Inhaltsstoffe verschaffen den Hortensien ihre farbefrohen Blüten aber können bei Hunden nach dem Verzehr zu Vergiftungserscheinungen führen.

Neben Hautreizungen treten nach dem Verzehr bei Hunden vor allem klassische Vergiftungserscheinungen, wie zum Beispiel Erbrechen, Krämpfe oder Durchfall auf.

Sollte ein Hund Teile von Hortensien gegessen haben, sollte zur Sicherheit eine Tierarztpraxis aufgesucht werden.

Ist Efeu giftig für Hunde?

Efeu ist eine immergrüne Pflanze und somit auch giftig für Hunde. Die im Efeu enthaltenen, toxischen Saponine können beim Verzehr bei Hunden Vergiftungserscheinungen hervorrufen.

Saponine sind unter andere auch in Kartoffeln oder Tomaten enthalten aber werden dort bei der Reifung in ungiftige Stoffe umgewandelt. Da es sich bei Efeu allerdings um eine immergrüne Pflanze handelt, bei der kein vergleichbarer Reifeprozess stattfindet, ist Efeu ganzjährig giftig für Hunde.

Wie giftig ist Kirschlorbeer für Hunde?

Durch die Blausäure, die in Kirschlorbeer enthalten ist, ist Kirschlorbeer giftig für Hunde. Nach dem Verzehr von Kirschlorbeer können Vergiftungserscheinungen beim Hund, wie erhöhter Speichelfluss, Übelkeit, Erbrechen oder Krämpfe auftauchen.

Kirschlorbeer ist sowohl für Hunde, aber auch für Katzen und alle anderen Kleintiere giftig.

Somit sollte darauf geachtet werden, dass Hunde keinen Kirschlorbeer verzehren und falls dies doch geschieht, sollte zur Vorsicht eine Tierarztpraxis aufgesucht werden.

Ist Monstera giftig für Hunde?

Monstera bzw. Fensterblatt ist für Hunde giftig und kann beim Verzehr zu Vergiftungserscheinungen, wie hoher Speichelfluss, Schluckbeschwerden oder Durchfall und Erbrechen führen. Verantwortlich für die toxische Wirkung ist der in allen Pflanzenteilen enthaltene Pflanzensaft.

Vor allem auch Hundewelpen können stärkere Vergiftungserscheinungen zeigen, da sie weniger gut in der Lage sind mit den Giftstoffen zurecht zu kommen.

Außerdem sind Welpen, im Gegensatz zu ausgewachsenen Hunden, aufgrund ihrer Neugier viel eher dazu geneigt an Monstera zu knabbern.

Schreibe einen Kommentar

Sichere dir jetzt deinen Aussaatkalender für das ganze Jahr! 

 

Erhalte einen kostenlosen Aussaat-,
Pflanz- & Erntekalender mit 120 Sorten indem du meinen Newsletter abonnierst!

100% kostenlos – Du kannst ein 10-seitiges PDF sofort herunterladen