Wie macht man saure Erde? So einfach geht’s

Bestimmte Pflanzen wie Heidelbeeren, Hortensien oder Rhododendron benötigen einen sauren Boden. Dabei stellt sich die Frage, wie man saure Erde herstellt.

In diesem Artikel wird dir gezeigt, wie man saure Erde macht und welche Hausmittel es gibt den Boden pH-Wert zu senken.

Wie macht man saure Erde

Saure Erde kann aus verschiedenen, organischen Materialien wie Rindenmulch, Eichenlaub, Kaffeesatz, Kiefern- oder Tannenadeln oder Traubenrester hergestellt werden. Dafür kann entweder ein separater, saurer Kompost angesetzt oder die Materialien können direkt unter die Erde gemischt werden.

Inhalt

Wie bekomme ich Erde sauer?

Um saure Erde zu bekommen, gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. Folge Möglichkeiten gibt es saure Erde zu bekommen:

  • Sauren Kompost bzw. Bokashi erstellen, der zu saurer Erde zersetzt wird (siehe Anleitung unten)  
  • Erde mit sauren Materialien bzw. Hausmitteln anreichern (siehe Liste der Hausmittel unten)
  • Torf kaufen unter die Erde mengen (z.B. diesen hier von Plantop*)
  • Saure Erde Kaufen und untermengen (z.B. diese hier in Bio-Qualität von Plantura*)

Die vier Möglichkeiten an saure Erde zu kommen haben allerdings auch unterschiedliche Vor- und Nachteile, die ich in der folgenden Tabelle zusammengefasst haben:

 Sauren Kompost / Bokashi herstellenErde mit sauren Materialien anreichernTorf kaufen und unter die Erde mengenSaure Erde kaufen und untermengen
Vorteile• Preisgünstig, da man ihn selbst herstellen kann
• Man kann selbst alle Materialien und deren Qualität beeinflussen
• Umweltfreundlich, da auch Kompostmaterialien hergestellt
• Preisgünstig, da man Abfallmaterialien verwenden kann
• Einfach umzusetzen und wenig zeitaufwendig
• Umweltfreundlich, da auch Kompostmaterialien hergestellt
• Genauer Ziel-pH-Wert einfacher zu erreichen
• Einfach zu kaufen und anzuwenden
• Kein eigener Aufwand für die Herstellung
• Genauer Ziel-pH-Wert einfacher zu erreichen
• Einfach zu kaufen und anzuwenden
• Kein eigener Aufwand für die Herstellung
Nachteile• Mit Aufwand verbunden
Keine Garantie für bestimmten pH-Wert
• Teilweise nicht ganz so effektiv wie andere Vorgehensweisen
• Man kann den pH-Wert nicht genau bestimmen
• Mit Kosten verbunden
• Der Abbau von Torf ist nicht umweltfreundlich, da Sümpfe und Moorgebiete für Torf zerstört werden müssen
• Mit Kosten verbunden
• Saure Erde beinhaltet meist auch Torf, ist somit auch nicht vollkommen umweltfreundlich

Saure Erde herstellen (einfache Anleitung)

Um saure Erde herzustellen ein Kompost oder Bokashi mit sauren Kompostmaterialien, wie Kaffeesatz, Tannennadeln oder anderen Nadelbaumresten, Traubenabfall bzw. Traubentrester oder Eichen- und Kastanienlaub, angesetzt werden.

Diese Materialien sollten in einem separaten Kompost bzw. einer Kompostkiste vermischt werden und dann möglichst luftdicht abgedichtet werden. Dies kann mit einem Jutesack*, einer Plane* oder mit einer 5-10cm dicken Schicht Erde gemacht werden.

Je nach Wetter und Temperatur sollte der saure Kompost innerhalb weniger Wochen fertig sein und kann als Erde genutzt werden bzw. unter Erde gemischt werden.

Zur Beschleunigung des Fermentiervorgangs können zu den sauren Kompostiermaterialien auch noch effektive Mikroorganismen (wie zum Beispiel diese hier*) gegeben werden. Diese sorgen dafür, dass die organischen Abfälle noch schneller zu saurer Erde bzw. saurem Kompost werden.

Boden sauer machen mit Kaffeesatz

Boden kann ganz einfach mit Kaffeesatz sauer gemacht werden indem angetrockneter Kaffeesatz immer wieder leicht in die Erde eingearbeitet oder oberflächlich aufgetragen wird.

In der Tat benötigen viele Pflanzen einen leicht sauren bzw. stark sauren Boden und vertragen Kaffeesatz daher sehr gut. In diesem Artikel erfährst du welche Pflanzen das sind.

Boden sauer machen mit Essig

Boden kann auch mit Essig sauer gemacht werden, indem man eine Lösung aus Essig und Wasser herstellt. Wird Essig-Essenz* verwendet sollte das Mischungsverhältnis mind. 1:100 betragen und sofern normaler Essig verwendet wird genügt ein Verhältnis von 1:20.

Solltest du Essig-Essenz (wie diese klassische Variante von Surig*) verwenden sollte also zum Beispiel 1 Liter Wasser mit 10 ml Essig-Essenz, also in einem Verhältnis von 1:100, gemischt werden.

Bei normalem 5%-igem Essig kann 1 Liter Wasser mit 50 ml Essig gemischt werden.

Die Essig-Wasser-Mischung kann dann direkt auf den Boden bzw. rund um die Wurzel verteilt werden.

Boden pH-Wert mit Zitrone senken

Der Boden pH-Wert kann auch, zumindest kurzfristig, mit einer Zitrone gesenkt werden. Dafür muss der Saft einer Zitrone mit 2 Litern Wasser gemischt und auf den Boden gegeben werden.

Da das Zitronenwasser vergleichsweise schnell ausgewaschen wird bzw. in der Wirkung nachlässt, muss der Vorgang alle 10-14 Tage wiederholt werden. Andernfalls reguliert sich der pH-Wert wieder selbst.

Die Verwendung von Zitronenwasser zur Herstellung von saurer Erde ist somit keine sinnvolle, nachhaltige Variante verglichen mit den anderen Hausmitteln wie Kiefernnadeln, Kaffeesatz oder Traubentrester.

Boden pH-Wert senken Hausmittel

Um den Boden pH-Wert zu senken und somit die Erde sauer zu machen, gibt es eine Reihe von einfachen Hausmitteln. Folgende Hausmittel können dazu verwendet werden, den pH-Wert des Bodens günstig und ohne großen Aufwand zu senken:

  • Traubentrester bzw. Traubenabfälle sind eine einfache und günstige Alternative den Boden pH-Wert zu senken. Traubentrester hat einen niedrigen pH-Wert und zugleich einen hohen Stickstoffgehalt, was den Boden zusätzlich düngt
  • Rindenmulch kann auch dazu verwendet werden, den Boden zu säuern. Denn Rindenmulch wird meist aus der Baumrinde von Nadelhölzern hergestellt und wirkt somit leicht sauer
  • Kaffeesatz ist ein einfaches Hausmittel, um saure Erde herzustellen. Kaffeesatz hat einen niedrigen pH-Wert und kann somit einfach auf die Erde geschüttet bzw. unter normale Erde gemischt werden, um diesen Teil sauer zu machen
  • Eichenlaub bzw. Eichenblätter eigenen sich auch sehr gut, um saure Erde zu machen, denn Eichenblätter sind von Natur aus sauer. Genauso gut kann man einen separaten Kompost nur aus Eichenblättern bzw. gehäckseltem Eichenlaub herstellen, und diesen dann unter die Erde mischen
  • Tannen- oder Kiefernnadeln sind eine weiter, günstige und einfache Alternative Erde sauer zu machen. Denn Nadelbäume weißen ganz natürlich einen geringeren pH-Wert auf. Dazu ganz einfach Tannen- oder Kiefernnadeln unter die Erde mischen oder in einem separaten, sauren Kompost zunächst verrotten lassen
  • Gehäckseltes Nadelholz kann als Alternative zu reinen Nadeln verwendet werden, denn von Nadelhölzern sind alle Teile des Baums leicht sauer
  • Um etwas mehr saure Erde herzustellen kann man auch einen sauren Kompost ansetzen (wie oben in der Anleitung beschrieben). Dafür können alle oben aufgelisteten Hausmittel verwendet und verkleinert als Kompost angesetzt werden

Wenn man den pH-Wert von Erde absenkt bzw. saure Materialien unter neutrale Erde mischt wird meist auch gleichzeitig der Stickstoffanteil reduziert.

Stickstoff ist allerdings für das Pflanzenwachstum unbedingt notwendig. Daher sollte bei der Herstellung von saurer Erde darauf geachtet werden, gleichzeitig eine Stickstoffdüngung vorzunehmen.

Das kann klassischerweise mit Hornspänen (wie zum Beispiel diesen hier von Dehner*) gemacht werden oder es können alternative, pflanzliche Stickstofflieferanten wie Klee-Dünger (wie dieser von Kleepura*) oder VeggieDünger von Neudorff* verwendet werden.

Wie stellt man saure Erde für Heidelbeeren her?

Saure Erde für Heidelbeeren kann man durch einen sauren Kompost selbst herstellen. Dafür unterschiedliche, saure Materialien wie Rindenmulch, Eichenlaub, Kaffeesatz, Kiefern- oder Tannenadeln oder Traubenrester kompostieren.

Alternativ können diese Materialien auch direkt unter die Heidelbeeren auf den Boden gegeben werden, wo sie sich mit der Zeit zersetzten.

Wenn man allerdings nicht so lange Zeit hat um einen neuen Kompost anzusetzen kann zu Beginn beim Einpflanzen der Heidelbeersträucher auf Nummer sicher gegangen werden und es kann saure Erde gekauft werden (wie z.B. diese hier in Bio-Qualität von Plantura*).

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Bei Links mit einem Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Das heißt, dass wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen verdienen. Genauer gesagt bedeutet dies, dass wir bei einem Kauf auf der verlinkten Website eine Provision erhalten. Dies hat allerdings absolut keinen Einfluss auf unsere Empfehlung oder den Preis es Produkts. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst nutzen, ausprobiert haben oder dir als Beispiel und Anregung zeigen wollen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Dafür hilfst du aber diesem Projekt – Danke! 

Schreibe einen Kommentar

Sichere dir jetzt deinen Aussaatkalender für das ganze Jahr! 

 

Erhalte einen kostenlosen Aussaat-,
Pflanz- & Erntekalender mit 120 Sorten indem du meinen Newsletter abonnierst!

100% kostenlos – Du kannst ein 10-seitiges PDF sofort herunterladen