Milch als Dünger verwenden: so einfach geht’s

Pro Kopf verbrauchen wir in Deutschland ca. 50 Liter Milch im Jahr sowie eine immer größere Menge an pflanzlichen Milchalternativen.

Wenn du wissen willst, ob, wie und in welchem Maß man Milch als Dünger für den Garten oder für Pflanzen verwenden kann, dann bist du hier genau richtig.

Denn in diesem Artikel erfährst du das Wichtigste über die Verwendung von Milch als Dünger für deine Pflanzen und dein Gemüse!

Milch als Dünger

Ganz allgemein kann man Milch sehr gut als Dünger für Pflanzen verwenden. Sowohl Kuhmilch als auch pflanzliche Milch liefert vor allem Eiweiß, Kalzium oder Phosphor. Alles wichtige Nährstoffe, die einerseits das Wachstum der Pflanzen fördern wenn sie mit Milch gegossen werden und andererseits auch vor Schädlingen schützen können, wenn man die Pflanzen mit einem Milch-Wasser-Gemisch besprüht.

Inhalt

Milch als Dünger: so einfach geht’s

Klassische Kuhmilch enthält verschiedenste Nährstoffe. Darunter Eiweiß, was wiederum aus Aminosäuren besteht, verschiedene Mineralstoffe wie Kalzium, Phosphor, Fluorid oder Jod und verschiede Vitamine (B2, A, und D).

Auch pflanzliche Milchalternativen wie Mandel-, Soja- oder Reismilch enthalten normalerweise Eiweiß, Kalzium und verschiedene Vitamine (wie D, B2 oder B12).

Vor allem die Aminosäuren im Eiweiß sowie das Kalzium und das Phosphor können auch auf Pflanzen eine positive Wirkung haben.

Diese Nährstoffe sorgen für ein stärkeres Pflanzenwachstum da sie wichtige Zellbestandteile sind und beim Aufbau von Enzymen helfen.

Wenn du nun also Wissen willst, wie du Milch als Dünger am besten verwendest, dann findest du im Folgenden die wichtigsten Fragen diesbezüglich beantwortet:

Wie dünge ich meine Pflanzen mit Milch?

Ganz einfach um Pflanzen mit Milch zu düngen sollte man Milch (oder die pflanzliche Alternative) in einem Verhältnis von 1:5 mit Wasser mischen. Das heißt 1 Teil Milch und 5 Teile Wasser (z.B. 100 ml Milch und 500 ml Leitungswasser).

Mit diesem Gemisch kannst du nun ganz einfach deine Pflanzen gießen oder damit die Blätter abspritzen.

Welche Pflanzen kann ich mit Milch düngen?

Da Aminosäuren, Kalzium und Phosphor von allen Pflanzen zum Wachsen benötigt wird, kannst du Milch als Dünger problemlos für alle Arten von Pflanzen oder Gemüsesorten verwenden.

Ganz egal, ob es sich um Zimmer- oder Freilandpflanzen, Obst- oder Gemüsesorten handelt.

Ganze besonders beliebt ist Milch als Dünger vor allem bei Rosen, Farnen oder Tomaten.

Aber auch Orchideen – die ja bekanntlich als sehr anspruchsvoll gelten – können mit Milch-Wasser gedüngt werden.

Wie oft kann ich Milch als Dünger verwenden?

Die in Milch enthaltenen Mengen an Eiweiß, Kalzium oder Phosphor sind relativ gering und werden zudem mit Wasser gestreckt.

Daher kannst deine Pflanzen ohne Bedenken ein bis zwei Mal im Monat oder alle 4-6 Wochen mit dem Milch-Wasser-Gemisch gießen bzw. düngen.

Soll ich Frischmilch oder H-Milch zum Düngen nutzen?

Im Allgemeinen ist es egal, ob du Frischmilch oder H-Milch zum Düngen nutzt.

Beide Arten von Milch enthalten – entgegen landläufiger Meinung – fast die gleichen Inhaltstoffe. Durch das Erhitzen der H-Milch sind lediglich etwas weniger der hitzeempfindlichen Vitamine enthalten.

Wie bereits erwähnt kannst du ohne Probleme auch eine pflanzliche Milchalternative wie z.B. Soja-, Mandel- oder Reismilch zum Düngen verwenden. Denn auch diese enthalten Eiweiß, Kalzium und verschiedenste Vitamine.

Wie hoch soll der Fettanteil in der Milch sein?

Wenn du die Wahl hast, dann würde ich eher eine fettarme, also 1,5%-ige Milch verwenden, da die Pflanzen nicht auf Fette zum Wachstum angewiesen sind und diese nicht optimal verwerten können.

Vorteile der Verwendung von Milch als Dünger

Wenn du Milch als Dünger für den Garten oder einzelne Pflanzen verwendest, kann das verschiedene Vorteile mit sich bringen:

Stärkeres Wachstum: die in der Milch enthaltenen Nährstoffe verbessern das Pflanzenwachstum und die Stabilität der Pflanzen

Schutz gegen Schädlinge: wenn du die Milch-Wasser-Mischung auf Blätter aufträgst bzw. sprühst, kannst du Blattläuse und Milben bekämpfen

Hilfe gegen Mehltau-Befall: bei Rosen und Tomaten kann Milch als Dünger auch gegen Mehltau-Befall helfen

Schutz gegen Schimmel oder Fäule: neben Schädlingen und Mehltau kann das Milch-Wasser-Gießwasser auch ganz allgemein gegen Schimmel und Fäulnis helfen

Mittel gegen Kräuselkrankheiten: bei Pfirsich- und Nektarinenbäumen kann Milch als Dünger außerdem gegen Kräuselkrankheiten helfen

2 Gedanken zu „Milch als Dünger verwenden: so einfach geht’s“

    • Hallo Bernhard,
      handelt es sich um Zimmer- oder Freilandpflanzen, die nach dem Gießen schimmeln? Vor allem bei Zimmerpflanzen (aber natürlich auch draußen) kann der Schimmel unterschiedliche Ursachen haben.

      Auf der einen Seite kann die Erde verunreinigt sein, aber andererseits enthält natürlich auch Milch Bakterien. Diese sind zunächst unbedenklich aber brauchen Feuchtigkeit, Sauerstoff und Wärme um sich zu vermehren.

      Stehen die Pflanzen also z.B. an einem eher dunkleren/schattigen Ort der vielleicht nicht so gut durchlüftet wird, bleibt die Erde oftmals über einen längeren Zeitraum feucht. Diese Feuchtigkeit, mit einer ausreichend warmen Temperatur kann dazu führen, dass sich die Bakterien der Milch vermehren und die Erde anfängt zu schimmeln.

      Wenn das bei dir der Fall ist, dann probiere folgendes:
      1. Entferne zunächst die schimmelige Erde 2-3 cm tief
      2. Lass die Erde danach gut abtrocknen und fülle sie wieder auf
      3a. Draußen: Wenn du das nächste Mal mit Milchwasser gießt, dann achte darauf, dass du es im Freien vor dem nächsten Regen machst (sodass der Milchdünger direkt in den Boden gespült wird und keiner oberflächlichen Wärme ausgesetzt wird). Alternativ kannst du auch nach dem Düngen einfach mit Regenwasser nachgießen aber achte darauf, dass der Boden nicht dauerhaft feucht ist.
      3b. Drinnen: Zimmerpflanzen sollten ausreichend Licht und Luft abbekommen, sodass die Erde nicht immer feucht ist und auch mal abtrocknen kann. Sollte deine Zimmerpflanze z.B. über der Heizung oder neben einem Ofen stehen, kann nach dem Gießen eine schwülwarme Umgebung im Topf entstehen, die ideal zur Vermehrung der Bakterien ist. Wenn das der Fall ist, dann such dir am besten einen anderen Ort für die Pflanzen, der etwas kälter, besser Licht- und Luftdurchflutet ist und gieße nach dem Düngen mit Milch ggf. auch etwas Wasser nach.

      Weiterhin viel Erfolg und viele Grüße, Lea

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Sichere dir jetzt deinen Aussaatkalender für das ganze Jahr! 

 

Erhalte einen kostenlosen Aussaat-,
Pflanz- & Erntekalender mit 120 Sorten indem du meinen Newsletter abonnierst!

100% kostenlos – Du kannst ein 10-seitiges PDF sofort herunterladen