Kann man Kaffeesatz als Dünger verwenden?

Du bist ein Kaffeeliebhaber oder einfach nur jemand, der eine morgendliche Tasse Kaffee als Aufwecker für einen wachen Start in den Tag benötigt?

In jedem Fall fällt beim Kaffeekochen eine Menge Kaffeesatz an und du fragst dich nun, ob man Kaffeesatz als Dünger verwenden kann?

Kann man Kaffeesatz als Dünger verwenden?

Kaffeesatz kann für verschiedene, säure-liebende Pflanzen als Dünger verwendet werden. Genauer gesagt, kann Kaffeesatz sowohl als Festdünger, also direkt in den Boden eingearbeitet, oder aufgelöst in Wasser als Flüssigdünger verwendet werden. Durchschnittlich kann man seine Pflanzen 4 Mal pro Jahr mit Kaffeesatz düngen ohne eine Überdünung hervorzurufen.

Inhalt

Kann man Kaffeesatz als Dünger verwenden?

Allgemeinen ist Kaffeesatz sehr gut als Dünger für verschiedene Pflanzen geeignet.

Warum dies allerdings nicht für alle Pflanzen, Obst- oder Gemüsesorten gilt schauen wir uns im nächsten Kapitel an.

Zunächst stellt sich die Frage, warum Kaffeesatz ein so guter Dünger ist.

Dies hängt vor allem mit zwei Faktoren zusammen:

Mit Kaffeesatz düngen: diese Inhaltstoffe sind von Vorteil

Kaffeesatz enthält im Wesentlichen 5 wichtige Inhaltstoffe: Stickstoff, Phosphor, Kalium, Gerbsäure und weitere Antioxidantien.

Vor allem Stickstoff, Phosphor und Kalium regen das Wachstum der Pflanzen an und stärken die Zellstrukturen.

Inhaltstoffe und Wirkung von Kaffeesatz als Dünger

InhaltstoffWirkung
Stickstoff• Fördert das Pflanzenwachstum
• Steigert den Ertrag
• Steuert den Stoffwechsel der Pflanzen
• Steuert die Blattgrünbildung durch die Photosynthese
Kalium• Hilft beim Aufbau der Pflanzenzellen und stärkt bzw. stabilisiert somit die Pflanzen
• Steigert die Wasseraufnahme und schützt vor Austrocknung
• Festigt das Pflanzengewebe
• Erhöht die Frostresistenz
• Schützt vor Pilzen und Insekten
Phosphor• Unterstütz das allgemeine Pflanzenwachstum und fördert die Blütenbildung bei Blumen bzw. die Fruchtbildung bei Obst oder Gemüse
• Steuert Lebensvorgänge der Pflanzen
• Unterstützt die Krümelbildung des Bodens
Gerbsäure• Wie der Name schon sagt handelt es sich um eine Säure mit eine pH-Wert kleiner als 7
• Der Anteil Gerbsäure im Kaffeesatz macht ihn zu einem (leicht) sauren Dünger
Antioxidantien• Schützen die Zellen, verleihen ihnen Stabilität und können somit vor Schäden (z.B. durch Sonneneinstrahlung oder Schadstoffe) schützen

Vergleicht man die Inhaltstoffe von Kaffeesatz mit denen von herkömmlichen Düngern, wie z.B. von Compo oder Dehner, wird klar warum Kaffeesatz so wertvoll sein kann.

Stickstoff, Kalium und Phosphor sind in etwa im gleichen Mengenverhältnis in handelsüblichen Düngemitteln enthalten wie in Kaffeesatz.

Deshalb solltest du Kaffeesatz niemals in den Restmüll werfen, da er viel zu schade dafür ist.

Kaffeesatz als Dünger verbessert die Bodenstruktur

Neben den tollen Inhaltstoffen von Kaffeesatz ist seine Struktur auch sehr wertvoll.

Kaffeesatz ist von Haus aus klein und sehr fein gemahlen. Diese lockere, bröselige Struktur bietet einen idealen Lebensraum für Regenwürmer oder andere Mikroorganismen, die den Boden lockern.

Außerdem fördert die körnige Struktur des Kaffeesatzes die Luftzirkulation im Boden, da dieser dadurch aufgelockert wird.

Kaffeesatz lockt aber nicht nur wertvolle Bodentiere an, sondern hält unerwünschte auch fern.

Vor allem Katzen, Schnecken oder Ameisen mögen den Geruch von Kaffee gar nicht und bleiben somit den Beeten und Blumen fern.

Wie düngt man mit Kaffeesatz?

Bevor du mit dem Kaffeesatz düngst, solltest du ihn am besten abkühlen lassen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass der feuchte Kaffeesatz anfängt zu schimmeln.

Also am besten den Kaffeesatz in einem flachen Behälter (Teller oder flache Schale) über Nacht trocknen lassen.

Nun kannst du entweder direkt oder indirekt düngen:

Wie düngt man mit Kaffeesatz?

Direktes Düngen mit Kaffeesatz

Direktes Düngen bedeutet, dass der Kaffeesatz direkt bei den Pflanzen eingesetzt wird.

Einerseits kannst du ganz einfach den getrockneten, kalten Kaffeesatz nehmen und in den Boden der jeweiligen Pflanze flach einarbeiten.

Ganz praktisch heißt das z.B. dass du für deinen Heidelbeerstrauch ein bis zwei Hände voll Kaffeesatz nimmst und diese in den Boden unterhalb der Heidelbeere (nahe des Stammes) flach in dem vorhandenen Boden einarbeitest.

Somit können die Nährstoffe mit der Zeit direkt durch die Wurzeln aufgenommen werden.

Diese Methode ist vor allem für Beerensträucher oder gut zugängliche Pflanzen gut geeignet.

Andererseits kannst du auch kalken Kaffee (also keinen Kaffeesatz!) zum Düngen verwenden.

Diese direkte Düngemethode ist vor allem hilfreich, wenn du nicht so gut an das Wurzelwerk der Pflanzen kommst.

In diesem Fall mischt du kalten Kaffee und Wasser im 1:1 Verhältnis und gießt damit die Blumen oder das Gemüse.

Hier solltest du darauf achten, dass du nicht über die Blätter oder die Früchte gießt sondern in den Boden Richtung Wurzelwerk.

Direktes Düngen bedeutet, dass der Kaffeesatz direkt bei den Pflanzen eingesetzt wird.

Einerseits kannst du ganz einfach den getrockneten, kalten Kaffeesatz nehmen und in den Boden der jeweiligen Pflanze flach einarbeiten.

Ganz praktisch heißt das z.B. dass du für deinen Heidelbeerstrauch ein bis zwei Hände voll Kaffeesatz nimmst und diese in den Boden unterhalb der Heidelbeere (nahe des Stammes) flach in dem vorhandenen Boden einarbeitest.

Somit können die Nährstoffe mit der Zeit direkt durch die Wurzeln aufgenommen werden.

Diese Methode ist vor allem für Beerensträucher oder gut zugängliche Pflanzen gut geeignet.

Andererseits kannst du auch kalken Kaffee (also keinen Kaffeesatz!) zum Düngen verwenden.

Diese direkte Düngemethode ist vor allem hilfreich, wenn du nicht so gut an das Wurzelwerk der Pflanzen kommst.

In diesem Fall mischt du kalten Kaffee und Wasser im 1:1 Verhältnis und gießt damit die Blumen oder das Gemüse.

Hier solltest du darauf achten, dass du nicht über die Blätter oder die Früchte gießt sondern in den Boden Richtung Wurzelwerk.

Direktes Düngen mit Kaffeesatz

Kaffee und Wasser im Verhältnis 1:1 mischen…

Flüssigdünger aus Kaffeesatz

…und dann mit dem Flüssigdünger Blumen und Gemüse gießen

Indirektes Düngen mit Kaffeesatz

Mit indirektem Düngen ist gemeint, den Kaffeesatz oder den kalten Kaffee nicht direkt an die Pflanzen zu geben.

Das heißt es gibt einen Zwischenschritt, und zwar über den Kompost.

Wenn du also mit der Zeit zu viel Kaffeesatz zum direkten Düngen hast, dann wirf ihn einfach auf den Kompost.

Ob das geht? Na klar! Hier erfährst du mehr über die Vorteile Kaffee zu kompostieren.

Kann man jede Art von Kaffeesatz zum Düngen verwenden?

Zum Düngen kann jede Art von Kaffeesatz verwendet werden, also Kaffeesatz aller unterschiedlichen Kaffeesorten.

Allerdings unterscheidet sich der Säuregehalt der verschiedene Kaffeearten teilweise, und somit ist die Wirkung auf den Boden-pH-Wert beim Dünen auch unterschiedlich stark.

Düngst du mit einem stark sauren Kaffeesatz, senkt sich der Boden-pH-Wert schneller und weiter ab, als wenn du Kaffeesatz von einer eher milden Kaffeesorte verwendest.

Der Säureanteil im Kaffee ist ein sehr komplexes Thema ist und wird durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst. Prinzipiell lässt sich jedoch sagen, dass dunkel gerösteter Kaffee (wie z.B. Espresso von Lavazza*) weniger Säure aufweist, also milder ist.

Nichtsdestotrotz haben die Schwankungen im Säuregehalt des Kaffees in der Praxis so geringe Auswirkungen auf den pH-Wert, dass wir diesen Faktor ruhig vernachlässigen können.

Wie bereits erwähnt, spielt es also im Großen und Ganzen keine Rolle, welchen Kaffeesatz du zum Düngen verwendest.

Wie oft sollte man mit Kaffeesatz düngen?

Je nach Pflanze, Gemüse- oder Obstsorte kannst du mit Kaffeesatz unterschiedlich oft düngen.

Außerdem spielt es eine Rolle ob du Zimmer- oder Freilandpflanzen mit Kaffeesatz düngen willst.

Bei Zimmerpflanzen genügt es, wenn du sie 2 Mal jährlich, also einmal im Frühjahr und einmal im Herbst/Winter, düngst.

Bei Freilandpflanzen kann es etwas komplizierter werden.

Das liegt vor allem daran, dass sowohl der im Garten vorhandene Boden pH-Wert als auch der von der Pflanze benötigten pH-Wert eine Rolle spielt. Je nach Kombination kannst du also unterschiedlich oft mit Kaffeesatz draußen düngen.

Wenn wir uns alle verschiedene Kombinationen aus Bodenbeschaffenheit und benötigtem pH-Wert der Pflanzen (siehe Tabelle unten) anschauen, sehen wir, dass du im Durchschnitt deine Pflanzen im Garten ca. 4 Mal jährlich ganz ohne Bedenken direkt mit Kaffeesatz düngen kannst.

  Von der Pflanze benötigter pH-Wert
(Schwach) sauer (pH-Wert 4,5-6,5; z.B. Brombeere, Kürbis)Stark sauer (pH-Wert <4,5; z.B. Blaubeere, Azaleen)
BodenbeschaffenheitSauer (pH-Wert <6,5)Ca. 2-3 mal jährlichCa. 3-5 mal jährlich
Basisch (pH-Wert >7,5)Ca. 4-5 mal jährlichCa. 5-7 mal jährlich

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Bei Links mit einem Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Das heißt, dass wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen verdienen. Genauer gesagt bedeutet dies, dass wir bei einem Kauf auf der verlinkten Website eine Provision erhalten. Dies hat allerdings absolut keinen Einfluss auf unsere Empfehlung oder den Preis es Produkts. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst nutzen, ausprobiert haben oder dir als Beispiel und Anregung zeigen wollen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Dafür hilfst du aber diesem Projekt – Danke! 

Schreibe einen Kommentar

Sichere dir jetzt deinen Aussaatkalender für das ganze Jahr! 

 

Erhalte einen kostenlosen Aussaat-,
Pflanz- & Erntekalender mit 120 Sorten indem du meinen Newsletter abonnierst!

100% kostenlos – Du kannst ein 10-seitiges PDF sofort herunterladen