Wann sollte man den Garten mulchen? Alles über den richtigen Zeitpunkt

Den Garten zu mulchen ist eine sehr beliebte Methode um ihn mit Hilfe von natürlichen Materialien mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen.

Um dabei die maximale Wirkung zu erzeugen stellt sich die Frage, wann man den Garten mulchen sollte? Also zu welchem Zeitpunkt oder zu welcher Jahreszeit sollte man den Garten mulchen?

Wann sollte man den Garten mulchen? Alles über den richtigen Zeitpunkt

Der Garten kann das ganze Jahr über zu jeder Jahreszeit gemulcht werden. Je nach Zeitpunkt wird dabei ein anderes Ziel verfolgt, wie zum Beispiel die Düngung im Frühjahr, die Kühlung des Bodens im Sommer, die Unkrautvermeidung im Herbst oder die Verhinderung von einem verfrühten Austreiben im Winter. Gemüse sollte jedoch erst gemulcht werden, wenn die Setzlinge mindestens 10 cm hoch sind, was je nach Art 4-6 Wochen nach Aussaat der Fall sein sollte.

Inhalt

Wann sollte man den Garten mulchen?

Um den Garten zu mulchen gibt es keinen richtigen oder falschen Zeitpunkt. Ob du im Frühjahr, Sommer, Herbst oder sogar im Winter mulchst spielt zunächst keine große Rolle, denn das Mulchen zu allen Jahreszeiten hat einen bestimmten Zweck.

Welche Vor- und Nachteile bzw. welche unterschiedlichen Wirkungsweisen das Mulchens zu den einzelnen Jahreszeiten hat erkläre ich dir in den folgenden Abschnitten.

Garten mulchen im Frühjahr

Willst du deinen Garten im Frühjahr mulchen, solltest du dies am besten machen wenn der Boden nicht mehr gefroren ist. Je nach Wetter sollte dies im März oder spätestens April der Fall sein.

Sofern also kein Bodenfrost mehr herrscht, ist ein guter Zeitpunkt um die Beete und den restlichen Garten zu mulchen.

Solltest du die Beete auf die Aussaat vorbereiten hilft das Mulchen die Nährstoffversorgung im Boden zu verbessern.

Solltest du allerdings bereits erstes Gemüse ausgesät haben, solltest du darauf achten dass, wenn überhaupt, nur sehr wenig (max. 1 cm) und sehr feines Mulchmaterial, oder gar keines ausgegeben wird. Denn es besteht die Gefahr, dass die Keimlinge eher unter der Last des Mulchmaterials ersticken als dass es ihnen hilft.

Sind die Beete im Frühjahr noch nicht angepflanzt, solltest du darauf achten vor allem nährstoffreiche Mulchmaterialien, die sehr gut und einfach in den Boden eingearbeitet werden können, zu verwenden.

Dies können zum Beispiel Kompost oder klassischer Rindenmulch sein.

Wenn du mehr über die unterschiedlichen organischen Mulchmaterialien und deren Wirkung, Anwendung & Vor- und Nachteile wissen willst, dann schau dir diesen Artikel an.

Garten mulchen im Sommer

Willst du deinen Garten im Sommer mulchen, kannst du dies während der gesamten Sommermonate, also von ca. Ende Mai bzw. Juni bis September, machen.

Ähnlich wie das Mulchen im Frühjahr hat das Mulchen des Gartens im Sommer den Zweck, Nährstoffe an die Beete und Pflanzen abzugeben.

Da die Temperaturen im Sommer höher sind als im Frühjahr erfüllt das Mulchen in den heißen Monaten jedoch noch einen weitere Zweck.

Der Mulch schützt den Boden vor dem Austrocknen und sorgt außerdem für eine ausgeglichene Bodentemperatur bzw. -feuchtigkeit.

Garten mulchen im Herbst

Den Garten kannst du im Herbst zwischen September bzw. Oktober und November mulchen, am besten bevor die ersten Fröste kommen bzw. an frostfreien Tagen an denen der Boden nicht gefroren ist.

Das Mulchen im Herbst dient vor allem dem Zweck, den Boden dabei zu unterstützen die Wärme und Feuchtigkeit besser zu konservieren und Unkrautwachstum zu unterdrücken, sodass die Pflanzen gestärkter durch den Winter kommen bzw. die Beete ideal auf das nächste Jahr vorbereitet werden.

Vor allem Rindenmulch aber auch ein Stroh- oder Laubgemisch bzw. ein geeigneter Gründünger können den Boden in der kalten Jahreszeit vor Frost und Kälte schützen.

Willst du herausfinden, welcher Gründünger der richtige für deinen Garten ist, dann schau hier vorbei.

Garten mulchen im Winter

Auch im Winter kann der Garten gemulcht werden, und zwar am besten nachdem es die ersten starken Frostnächte gab. Je nach Wetter kann dies teilweise schon im November, oder auch erst im Dezember oder Januar der Fall sein.

Im Winter sollten eher grobe Mulchmaterialien, wie zum Beispiel Stroh, Laub oder Staudenabfälle genutzt werden.

Ein Mulchen im Winter hat eine ganze Reihe von Vorteilen. Das Mulchmaterial hält zunächst die Bodentemperaturen konstant kühl und schützt somit die Pflanzen vor einem verfrühten austreiben sollte die Lufttemperatur kurzfristig ansteigen.

Außerdem hält das Mulchmaterial die Bodenfeuchtigkeit konstant und verhindert Verschlämmung oder Auswaschung des Bodens.

Ähnlich wie Mulchmaterialien, die im Herbst ausgetragen werden, werden auch der Mulch im Winter langsam kompostiert, sodass konstant Nährstoffe in den Boden abgegeben werden.

Du kannst also deinen Garten das ganz Jahr über mulchen. Je nach Zeitpunkt und Jahreszeit, zu der du den Mulch austrägst, erreichst du unterschiedliche Ziele, wie zum Beispiel die Düngung im Frühjahr, die Kühlung des Bodens im Sommer, die Unkrautvermeidung im Herbst oder die Verhinderung von einem verfrühten Austreiben im Winter.

Wann sollte man die verschiedenen Pflanzen im Garten mulchen?

Wann Beete mulchen

Gemüsebeete aller Art können zu verschiedenen Zeitpunkten über das Jahr hinweg gemulcht werden.

Empfehlenswert ist zunächst ein Mulchen im Frühjahr, bevor die Beete angepflanzt werden. Dann eignet sich vor allem Rasenschnitt oder Kompost, der viele Nährstoffe an den Boden abgibt.

Sobald die Beete bepflanzt sind solltest du die Beete zunächst nicht mehr mulchen um sicherzustellen, dass das Saatgut und die Keimlinge nicht erdrückt werden.

Ein weiteres Mal kannst du Gemüsebeete mulchen sofern das Gemüse groß genug ist, also mindestens 10 cm. Auch dann bietet sich Rasenschnitt sehr gut zum Mulchen an.

Zu guter Letzt kannst du abgeerntet Beete im Herbst oder Winter mulchen, um diese so bestmöglich auf das nächste Jahr vorzubereiten.

Dazu eignet sich eine Gründüngung, Kompost, Heckenschnitt oder Staudenabfälle.

Wann Tomaten mulchen

Tomaten können das ganze Jahr über gemulcht werden. Das heißt bereits nachdem die Jungpflanzen mindestens 10-15 cm groß sind kann das erste Mal im Frühjahr bzw. Frühsommer – circa im Mai – gemulcht werden, bis in den Spätsommer und zur letzten Tomatenernte.

Willst du wissen, mit welchen Materialien Obst, Gemüse oder auch Stauden und Gräser gemulcht werden können, dann schau dir am besten den Artikel an, der hier rechts verlinkt ist.

Wann Kartoffeln mulchen

Ähnlich wie Tomaten können Kartoffeln auch das ganze Jahr über gemulcht werden. Auch bei Kartoffeln gilt, dass die Jungpflanzen mindestens 10 cm groß sein sollten bevor gemulcht wird, ansonsten bleibt die Gefahr, dass die Pflänzchen an dem Mulch ersticken.

Im Normalfall werden Kartoffeln gegen April gepflanzt und somit kann man in etwa im Mai das erste Mal mulchen.

Wann Erdbeeren mulchen

Erdbeeren sollten auf keinen Fall während der Blüte, in etwa zwischen März bis Juni, gemulcht werden. Denn dies könnte die Bestäubung der der Blüten negativ beeinträchtigen.

Sobald Erdbeeren die ersten kleinen Früchte aufweisen, also meist im Juni bis Juli, sollten Erdbeeren gemulcht werden wofür am besten Stroh geeignet ist.

Wann Himbeeren mulchen

Um Himbeeren zu mulchen gibt es keinen falschen oder richtigen Zeitpunkt, sodass man das ganze Jahr über Himbeeren mulchen kann.

Sei es mit Rasenschnitt, Rindenmulch oder Heckenschnitt – Himbeeren können mit unterschiedlichen Materialien gemulcht werden was nicht nur den Boden nährt sondern auch einen trittfesten Untergrund beschert auf dem man Himbeeren ernten kann.

Wann eine Streuobstwiese mulchen

Nach dem Mähen von Streuobstwiesen wird heutzutage das Mähgut häufig nicht mehr abgefahren. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass Streuobstwiesen so oft mit dem eigenen Grasschnitt gemulcht werden können, wie man sie mäht.

Da Streuobstwiesen im Durchschnitt 2 bis 3 Mal pro Jahr gemäht werden, meist im Sommer bis Herbst, können sie bei jedem Mähen auch gemulcht werden.

Wann Rasen bzw. Wiese mulchen

Rasenschnitt kannst du jederzeit auf dem Rasen selbst als Mulchmaterial liegen lassen. Also immer wenn der Rasen gemäht wird, von Frühjahr bis in den Herbst, kann der Rasen gemulcht werden.

Auch eine normale oder Wildblumenwiese kann gemulcht werden. Normalerweise werden Wiesen nur 1-3 Mal pro Jahr, meist im Spätsommer oder Herbst, gemäht und somit auch gemulcht.

Wann Rosen mulchen

Rosen solltest du am besten gar nicht mulchen, also unabhängig von der Jahreszeit einfach kein Mulchmaterial ausbringen.

Das liegt einerseits daran, dass Rosen im Allgemeinen freie, luftige Standorte bevorzugen. Andererseits können sich im Mulch Blätter mit möglichen Pilzen absetzen und durch das Mulch können die Pilzsporen bis ins nächste Jahr konserviert werden.

Wann Hecke mulchen

Hecken können das ganze Jahr über ohne Probleme gemulcht werden. Idealerweise kannst du den Heckenschnitt selbst unter der Hecke als Mulchmaterial ausbringen.

Da eine Hecke mindestens zwei Mal pro Jahr, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst, geschnitten werden sollte, kannst du eine Hecke also auch mindestens zwei Mal im Jahr mulchen.

Schreibe einen Kommentar

Sichere dir jetzt deinen Aussaatkalender für das ganze Jahr! 

 

Erhalte einen kostenlosen Aussaat-,
Pflanz- & Erntekalender mit 120 Sorten indem du meinen Newsletter abonnierst!

100% kostenlos – Du kannst ein 10-seitiges PDF sofort herunterladen