Welche Pflanzen kann man mulchen und mit welchem Material?

Man hört und liest immer wieder, dass Mulchen dem Garten und den Pflanzen gut tut, da organisches Material recycelt wird und die Pflanzen mit Nährstoffen versorgt werden.

Aber welche Pflanzen sollte man mulchen und mit welchem Material?

In diesem Artikel wird dir erklärt, welche Pflanzen im Garten – von Gemüse, über Obst bis hin zu Sträuchern – mit welchen Materialien gemulcht werden können.

Welche Pflanzen mulchen und mit was

Die meisten Freiland- aber auch Zimmerpflanzen können gemulcht werden. Je nach Art unterscheiden sich die passenden Mulchmaterialien. Gemüse kann vor allem mit Rasenschnitt, Stroh, Mulchfolie oder anderen Gartenabfällen bedeckt werden. Obstsorten mögen Stroh, Laub, Rasen- oder Heckenschnitt aber auch klassischen Rindenmulch. Sträucher, Farne oder Stauden hingegen bevorzugen gröbere Mulchmaterialien wie Pinienrinde, Heckenschnitt oder Flusskies.

Inhalt

Welche Pflanzen sollte man mulchen?

Das Mulchen hat eine ganze Reihe von Vorteilen (schau hier vorbei, wenn du genauer wissen willst, welche das sind). Hauptsächlich düngt es den Boden und liefert wertvolle Nährstoffe, spart Wasser bzw. schützt den Boden vor dem Austrocknen und vor Verdunstung im Sommer oder mindert das Unkrautwachstum.

Die Vorteile vom Mulchen wirken sich also auf die meisten Pflanzen im Garten positiv aus.

Allerdings sollte man bedenken, dass das Mulchmaterial den Boden um die Pflanzen herum bedeckt, was nicht allen gefällt.

Im Allgemeinen gilt, dass alle Pflanzen, die einen Standort im Halbschatten oder Schatten bevorzugen ohne Probleme gemulcht werden können. Denn diese sind von Natur aus daran gewöhnt einen etwas kühleren, feuchteren bzw. eine insgesamt ausgeglichene Bodentemperatur bzw. -feuchtigkeit zu haben die oftmals auch mit Laub bedeckt ist.

Auch die meisten Pflanzen, die einen sonnigen Standort bevorzugen können gemulcht werden. Welche das genau sind und mit welchen Materialen man diese mulchen sollte, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Wenn du wissen willst, zu welcher Jahreszeit bzw. zu welchem Zeitpunkt Obst, Gemüse und Co. am besten gemulcht werden sollen, dann schau dir den Artikel an, der hier rechts verlinkt ist.

Organische, also biologisch abbaubare Mulchmaterialien werden mit der Zeit durch kleine Lebewesen und Mikroorganismen im Boden zersetzt. Diese Lebewesen benötigen dafür Stickstoff, der allerdings auch von den Pflanzen für ihr Wachstum verwendet wird.

Um beim Mulchen einem Stickstoffmangel im Boden vorzubeugen, solltest du vor dem Mulchen die Beete und Flächen düngen.

Am besten sind dafür Hornspäne geeignet, da sei pH-neutral sind und somit von allen Pflanzen vertragen werden. Circa zwei Hände voll Hornspäne pro Quadratmeter bilden eine gute Grundlage vor dem Mulchen.

Gemüse mulchen: was sollte gemulcht werden und mit welchen Materialien

Die meisten Gemüsesorten kann man mulchen, jedoch eignen sich nicht alle Materialien dafür.

Am häufigsten werden wohl Tomaten, Gurken, Zucchini oder Kürbis gemulcht und das aus gutem Grund.

Tomaten und Gurken bevorzugen einen angenehm warmen Boden, wodurch der Ertrag gesteigert wird. Eine Erhöhung der Bodentemperatur kann am besten durch Mulchpapier* oder Mulchfolie* erreicht werden. Andere Mulchmaterialien sind hier weniger zu empfehlen.

Mulchpapier oder -folie kann über die gesamte Saison auf dem Beet liegen und danach können die Reste problemlos kompostiert werden.

Zucchini oder Kürbis sollten am besten mit Stroh gemulcht werden, was erst nach der Blüte ausgebracht werden sollte.

Das Stroh hält die Blüten und Triebe möglichst trocken, schreckt Schnecken ab und sorgt vor allem dafür, dass die Zucchini- und Kürbispflanzen auf einem sauberen, möglichst trockenen Untergrund wachsen.

Beim Mulchen von Gemüse solltest du immer darauf achten, dass rund um die Pflänzchen ausreichend Platz bleibt. Lasse also am besten einen Radius von circa 5-10 cm frei von Mulch.

Außerdem gilt die Regel, lieber etwas weniger und dafür öfters Mulchen als auf einmal viel und selten. Denn eine dünnere Mulchschicht zersetzt sich schneller und bietet weniger Fläche für möglichen Schimmel oder dass sich Mäuse darin ein Nest bauen.

Welche weiteren, häufig angebauten Gemüsesorten gemulcht werden können und welche Materialien dafür verwendet werden sollten habe ich in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

Welches Gemüse mulchen?Geeignete Mulchmaterialien
Tomaten• Rasenschnitt
• Stroh
• Mulchfolie
• Getrocknete/angewelkte Brennnesseln und Beinwellblätter
• Kohlblätter oder Kartoffellaub
Gurken• Mulchfolie
• Stroh
• Getrocknete/angewelkte Brennnesseln und Beinwellblätter
• Kohlblätter oder Kartoffellaub
Zucchini• Mulchfolie
• Stroh
• Kohlblätter oder Kartoffellaub
Kürbis• Mulchfolie
• Stroh
• Kohlblätter oder Kartoffellaub
Kartoffeln• Kohlblätter oder Kartoffellaub
Aubergine• Mulchfolie
• Kohlblätter oder Kartoffellaub
Paprika• Mulchfolie
Zuckermais• Stroh
• Heckenschnitt
Bohnen• Getrocknete/angewelkte Brennnesseln und Beinwellblätter
• Heckenschnitt

Obst mulchen: was sollte gemulcht werden und mit welchen Materialien

Die verschiedenen Obstsorten können alle auch gemulcht werden. Am häufigsten werden wohl Erdbeeren und Himbeeren gemulcht, um die Erde möglichst warm und feucht zu halten.

Wenn Erdbeeren nach der Blüte mit Stroh gemulcht werden, hält das Stroh die Früchte außerdem trocken, sauber und schützt vor Schimmelbefall.

Neben Erdbeeren und Himbeeren können aber auch andere Obstsorten problemlos gemulcht werden, wie zum Beispiel mit Rasenschnitt, Laub oder Rindenmulch*.

Willst du wissen, was die genaue Wirkung, Anwendung und die Vor- und Nachteile der verschiedenen Mulchmaterialen ist, dann les dir am besten den Artikel vorbei den ich hier rechts verlinkt habe.

In der folgenden Tabelle hab ich dir die häufigsten Obstsorten und das jeweils passende Mulchmaterial zusammengefasst.

Welches Obst mulchen?Geeignete Mulchmaterialien
Erdbeeren• Stroh
• Laub (jedoch nicht von Eiche, Kastanie und Walnuss)
• Mulchfolie
Himbeeren• Stroh
• Laub (jedoch nicht von Eiche, Kastanie und Walnuss)
• Rasenschnitt
• Heckenschnitt
Obstbäume• Laub (jedoch nicht von Eiche, Kastanie und Walnuss)
• Rindenmulch
• Pinienrinde
• Heckenschnitt
Beerensträucher• Laub (jedoch nicht von Eiche, Kastanie und Walnuss)
• Rasenschnitt

Sträucher, Farne oder Stauden mulchen

Auch Sträucher, Farne, Stauden oder Gräser können gemulcht werden.

Dabei spielt es keinen großen Unterschied um was für Arten es sich handelt, denn alle kommen mit den verschiedenen Mulchmaterialien gleich gut aus.

Folgende Mulchmaterialien eigenen sich für Sträucher, Farne oder Stauden:

Hast du jedoch einen Steingarten, in dem Sträucher oder Farne stehen sollte es allerdings selbstverständlich sein, dass du diese Pflanzen nicht mit Rindenmulch oder anderen, braunen oder grünen Mulchmaterialien mulchen solltest.

Rasen mulchen

Rasen kann natürlich auch gemulcht werden. Falls du einen Rasenmäher ohne Auffangkorb hast und der Rasenschnitt direkt auf den Rasen fällt, mulchst du deinen Rasen sozusagen bei jedem Rasenmähen.

Solltest du einen Auffangkorb haben kannst du deinen Rasen trotzdem mulchen.

Es schadet nicht von Zeit zu Zeit einfach den Rasenschnitt wieder auf dem gemähten Rasen auszustreuen. Im Gegenteil, der Rasenmulch kann zu einer erhöhten Nährstoffzufuhr und somit zu besserem Wachstum führen.

Du solltest lediglich darauf achten, dass keine Unkräuter im Rasenschnitt sind und dass der Rasen nicht verfilzt. Dann solltest du deinen Rasen vertikutieren. Was du beim Vertikutieren beachten solltest, kannst du in diesem Artikel im Detail nachlesen.

Welche Pflanzen vertragen Rindenmulch nicht?

Rindenmulch ist wohl das bekannteste Mulchmaterial. Allerdings ist es eher sauer und somit nicht für alle Pflanzen geeignet.

Allgemein solltest du Rindenmulch* nicht für Lavendel, mediterrane Kräuter (wie z.B. Oregano, Basilikum) und Präriepflanzen verwenden. Auch im Steingarten sollte Rindenmulch nicht ausgebracht werden.

Außerdem vertragen Erdbeeren, Himbeeren und alle Gemüsearten Rindenmulch nicht.

Auch frisch gepflanzte Stauden sollte man nicht mit Rindenmulch mulchen, da durch die Verrottung sehr viel Stickstoff im Boden gebunden wird, was wiederum den jungen Pflanzen fehlt.

Welche Pflanzen sollte man nicht mulchen?

Obwohl man die meisten Pflanzen mulchen kann, gibt es auch einige Pflanzen die keinen Mulch mögen.

Folgende, wenige Pflanzen mögen keinen Mulch bzw. sollte man vorsichtig beim Mulchen vorgehen:

  • Rosen und Pfingstrosen (hierbei handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, denn oft versackt verpilztes Laub im Mulch und kann im nächsten Jahr zu einem erneuten Pilzbefall der Rosen führen. Ohne Mulch lässt sich das infizierte Laub einfacher entfernen)
  • Beetstauden
  • Tulpen
  • Steingartenpflanzen
  • Zwiebelblumen

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Bei Links mit einem Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Das heißt, dass wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen verdienen. Genauer gesagt bedeutet dies, dass wir bei einem Kauf auf der verlinkten Website eine Provision erhalten. Dies hat allerdings absolut keinen Einfluss auf unsere Empfehlung oder den Preis es Produkts. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst nutzen, ausprobiert haben oder dir als Beispiel und Anregung zeigen wollen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Dafür hilfst du aber diesem Projekt – Danke! 

Schreibe einen Kommentar

Sichere dir jetzt deinen Aussaatkalender für das ganze Jahr! 

 

Erhalte einen kostenlosen Aussaat-,
Pflanz- & Erntekalender mit 120 Sorten indem du meinen Newsletter abonnierst!

100% kostenlos – Du kannst ein 10-seitiges PDF sofort herunterladen