Wie viel Kalk im Garten streuen: halte dich an diese Mengen

Du hast dich dazu entschieden deinen Garten zu kalken aber weißt nicht, wie viel Kalk gestreut werden soll?

In diesem Artikel erfährst du, was die notwendige Menge an Kalk für unterschiedliche Bodenarten ist und wie viel Kalk du je nach dem aktuellen Zustand deines Gartens streuen solltest. 

Wie viel Kalk braucht mein Garten

Wie viel Kalk der Garten benötigt hängt vor allem von der Bodenart und dem aktuellen Boden-pH-Wert ab. Je nach Höhe der Differenz des aktuellen zum Ziel-pH-Wertes sollte Kalk gestreut werden. Im Durchschnitt kann man sagen dass jährlich ca. 150 Gramm Kalk pro Quadratmeter im Gemüsebeet gestreut werden sollte und für Rasen, Gehölze oder Stauden ca. 50-100 Gramm Kalk pro Quadratmeter und Jahr notwendig sind. 

Inhalt

Wie viel Kalk braucht der Garten

Nicht jeder Garten oder jeder Boden braucht zusätzlichen Kalk.

Ob und wie viel dein Garten Kalk benötigt, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

Bodenart

Je nach dem, ob du einen schweren Boden (Ton oder Lehm) oder einen leichteren Boden (Sand) im Garten hast, unterscheidet sich der Kalkbedarf.

Denn für schwere Böden ist der Ziel-pH-Wert höher als der bei leichteren Böden.

Das liegt vor allem an der geringeren Durchlässigkeit und höheren Dichte von schweren Böden, was die Diffusion, also der Ausgleich von Kalk und anderen Stoffen erschwert.

Bodenbeschaffenheit

Neben der Bodenart, also dem hauptsächlichen Material aus dem der Boden besteht, wird auch die Bodenbeschaffenheit unterschieden.

Die Bodenbeschaffenheit beschreibt, ob ein Boden eher dicht, locker, grob- oder feinkörnig ist.

Neben der Bodenart kann man die Beschaffenheit auch selbst, z.B. durch auflockern mit einem Sauzahn oder Aussaat von Gründüngern, beeinflussen.

Ist der Boden eher dicht und grobkörnig entspricht dies dem Kalkbedarf von schweren Böden. Ist der Boden eher aufgelockert und feinkörnig, spricht das eher für einen leichten Boden. 

Lage und Niederschlag

Außerdem hängt der Kalkbedarf von der Lage und dem entsprechenden Niederschlag im Garten ab.

Denn mit der Zeit werden die Böden in Mitteleuropa durch den Regen ausgewaschen und versauern.

Regnet es also an deinem Wohnort sehr viel und oft, kann der Kalkbedarf im Boden höher sein als an einem eher trockeneren Ort.

Um den Kalkbedarf des Gartens zu bestimmen, wird der Boden-pH-Wert benutzt.

Dieser misst den Säure- bzw. Basenhaushalt des Gartens, worauf sowohl die Bodenart und -beschaffenheit als der Niederschlags Einfluss haben.

Je nachdem wie groß der Unterschied zwischen aktuellem und Ziel-pH-Wert im Boden ist, kannst du die benötigte Kalkmenge für deinen Garten berechnen.

Liegt der aktuelle Boden pH-Wert unter dem Zielwert, dann solltest du Kalk im Garten ausstreuen. Liegt der aktuelle pH-Wert allerdings über dem Zielwert, dann ist keine Kalkung notwendig.

Um den Boden-pH-Wert zu testen kannst du entweder einen solchen Teststreifen von Neudorff* verwenden oder dir einen Bodentester (wie zum Beispiel diesen hier*) kaufen, der immer wieder verwendet werden kann. 

In den folgenden Tabellen habe ich zusammengefasst, wie viel Kalk gestreut werden sollte je nach Bodenart und aktuellem Boden-pH-Wert.

Kalkbedarf für Sandböden

Sandböden sind sehr leichte Böden, die von Natur aus leicht sauer sind und somit einen relativ geringen Ziel-pH-Wert von ca. 5,3 haben.

Das heißt zum Beispiel, wenn du der aktuelle pH-Wert deines Sandbodens 4,8 beträgt, dann solltest du ca. 100-150 Gramm Kalk pro Quadratmeter streuen.

Wie viel Kalk braucht leichter Sandboden
Ziel-pH-WertIst-pH-WertKalkzugabe in Gramm/m²
Ca. 5,3< 4,4Ca. 120-170 g/m²
4,4-4,9Ca. 100-150 g/m²
5,0-5,3Ca. 80 g/m2

Kalkbedarf für lehmigen Sandboden

Lehmige Sandböden sind ähnlich wie pure Sandböden leicht sauer und haben einen Ziel-pH-Wert von ca. 5,6.

Wenn dein Boden also zum Beispiel aktuell einen pH-Wert von 5,3 hat, dann solltest du ihn mit ca. 100 Gramm Kalk pro Quadratmeter kalken.

Wie viel Kalk braucht leichter, lehmiger Sandboden
Ziel-pH-WertIst-pH-WertKalkzugabe in Gramm/m²
Ca. 5,6< 4,8Ca. 150-200 g/m²
4,8-5,2Ca. 120-180 g/m²
5,3-5,6Ca. 100 g/m²

Kalkbedarf für sandige Lehmböden

Sandige Lehmböden sind eher schwere Böden und brauchen deshalb etwas mehr Kalk.

Wenn du zum Beispiel einen sandigen Lehmboden mit dem pH-Wert von 5,0 hast, dann solltest du pro Quadratmeter Boden ca. 300-400 Gramm Kalk streuen.

Wie viel Kalk brauchen schwere, sandige Lehmböden
Ziel-pH-WertIst-pH-WertKalkzugabe in Gramm/m²
Ca. 6,3< 5,5Ca. 300-400 g/m²
5,5-5,9Ca. 180-220 g/m²
6,0-6,3Ca. 120 g/m²

Kalkbedarf für Lehmböden

Lehmböden ist eher schwere Böden, weshalb deren Kalkbedarf auch am höchsten ist.

Hat dein Lehmboden zum Beispiel einen aktuellen pH-Wert von 6,5 dann solltest du trotzdem ca. 250-350 Gramm Kalk pro Quadratmeter ausstreuen.

Wie viel Kalk brauchen schwerer Lehmböden?
Ziel-pH-WertIst-pH-WertKalkzugabe in Gramm/m²
Ca. 7,0< 6,3Ca. 400 g/m²
6,3-6,9Ca. 250-350 g/m²
7,0-7,3Ca. 150 g/m2

Wie viel Kalk streuen ohne den Boden pH-Wert zu kennen?

Wenn du keine Möglichkeit hast den pH-Wert deines Bodens zu bestimmten oder du nicht genau weißt, was du für einen Boden im Garten hast dann kannst du auch vereinfacht folgende Mengen für eine Kalkzugabe verwenden:

  • Gemüsebeet: 150 Gramm pro m² pro Jahr streuen
  • Rasen/Gehölze/Stauden: 50-100 Gramm pro m² pro Jahr

Wie oft Kalk streuen?

Zunächst solltest du ein Mal pro Jahr im Garten die benötige Menge Kalk streuen.

Zu welchem Zeitpunkt bzw. zu welcher Jahreszeit du das am besten machen solltest, kannst du in dem Artikel nachlesen, den ich dir hier rechts verlinkt habe.

Nach der Kalkung solltest du den Boden-pH-Wert ca. ein viertel bis halbes Jahr später noch einmal messen und dann entscheiden, ob eine weiter Kalkzugabe notwendig ist.

Was tun, wenn der aktuelle pH-Wert über dem Ziel-pH-Wert des Bodens liegt?

Wenn der aktuelle Boden-pH-Wert über dem Zielwert für die jeweilige Bodenart liegt, dann solltest du kein Kalk im Garten streuen.

Ganz im Gegenteil, in diesem Fall solltest du abwarten und den Boden-pH-Wer nach einiger Zeit, nach circa einem Jahr, nochmals messen um zu überprüfen ob noch immer Kalküberschuss oder mittlerweile Kalkmangel herrscht.

Ist das der Fall, dann kannst du mit einfachen biologischen Mitteln sehr vorsichtig versuchen, den Boden-pH-Wert zu senken, zum Beispiel indem du etwas Kaffeesatz oder Tannennadeln unter den Boden mischt.

Was tun wenn zu viel Kalk gestreut wurde?

Wenn du zu viel Kalk als notwendig im Garten austestreut hast, dann gilt es zunächst einmal abwarten und auf keinen Fall eine voreilige Gegenmaßnahme einzuleiten bevor du nicht weißt, wie sich der Kalk im Boden auswirkt.

Dann solltest du den Boden-pH-Wert nach circa einem viertel bis halben Jahr nach der Kalkung messen.

Wenn dann der pH-Wert stark über dem eigentlichen Zielwert liegt, kannst du vorsichtig versuchen, den pH-Wert zu senken, zum Beispiel indem du Tannennadeln oder Kaffeesatz unter die Erde mischt.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Bei Links mit einem Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Das heißt, dass wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen verdienen. Genauer gesagt bedeutet dies, dass wir bei einem Kauf auf der verlinkten Website eine Provision erhalten. Dies hat allerdings absolut keinen Einfluss auf unsere Empfehlung oder den Preis es Produkts. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst nutzen, ausprobiert haben oder dir als Beispiel und Anregung zeigen wollen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Dafür hilfst du aber diesem Projekt – Danke! 

Schreibe einen Kommentar

Sichere dir jetzt deinen Aussaatkalender für das ganze Jahr! 

 

Erhalte einen kostenlosen Aussaat-,
Pflanz- & Erntekalender mit 120 Sorten indem du meinen Newsletter abonnierst!

100% kostenlos – Du kannst ein 10-seitiges PDF sofort herunterladen