Warum stinkt mein Kompost? Das sind die Gründe…

Du hast einen Kompost sorgfältig angelegt und immer versucht richtig zu kompostieren. Aber jetzt hast du festgestellt, dass dein Kompost faulig bzw. ganz modrig riecht und fragst dich:

Warum stinkt mein Kompost?

In diesem Artikel erkläre ich dir alle möglichen Ursachen für einen stinken Kompost, sodass du diese so schnell wie möglich beseitigen kannst.

Warum stinkt mein Kompost

Ein Kompost stinkt oder riecht sauer, wenn ein Fäulnisprozess aufgrund von Sauerstoffmangel stattfindet. Beim Faulen werden die Abfälle auf dem Kompost durch Mikroorganismen verstoffwechselt, sodass faulig riechende Endprodukte wie Butter- oder Essigsäure oder Ammoniak entstehen. Meist fault der Kompost, weil er zu nass ist, zu wenig Sauerstoff bekommt oder mit den falschen Abfällen auf die falsche Art und Weise befüllt wird.

Inhalt

Warum stinkt mein Kompost? Die Gründe

Insgesamt gibt es vier Hauptgründe warum ein Komposthaufen stinken kann. Innerhalb dieser Hauptgründe gibt es wiederum verschiedene Ursachen, die den Kompost stinken lassen.

All diese Gründe und Ursachen die den Kompost faulig riechen lassen können, werden dir im folgenden ausführlich erklärt:

Zu nasser Kompost führt zu Gestank

Eine der wohl häufigsten Gründe für einen stinkenden Kompost ist, dass dieser viel zu feucht bzw. nass ist.

Das kann einerseits dazu führen, dass sich Bakterien sehr wohl fühlen und stark vermehren. Andererseits verdrängt die Nässe den notwendigen Sauerstoff im Kompost, was zu Fäulnisbildung der Abfälle führt.

Wenn also dein Kompost aufgrund von zu viel Nässe bereits angefangen hat zu faulen, wird dieser Prozess noch beschleunigt, da sich in diesem feuchtwarmen Gemisch Bakterien sehr wohl fühlen.

Folgende Ursachen können dazu führen, dass dein Kompost zu nass ist:

Zu viele nasse Abfälle

Wenn du zu viele nasse Abfälle auf den Kompost wirfst, geben dieses das enthaltene Wasser dort auch wieder ab und befeuchten andere Abfälle. Wenn du häufig nasse oder zu feuchte Abfälle kompostiert kann dadurch der komplette Kompost verwässern.

Meistens sind zu nasse Abfälle Bio-Abfälle, wie zum Beispiel vergorenes Obst. Aber auch beim Kompostieren von Flüssigkeiten, zum Beispiel von Gurkenwasser, ist Vorsicht geboten.

Auch kann es sein, dass nasser Rasen oder nasses Laub im Kompost zu Geruchsbildung führt.

Falsche Bauweise des Kompost staut Feuchtigkeit

Auch Schwitz- bzw. Kondenswasser kann im Laufe der Zeit zu einem zu nassen Kompost führen, der dann fault und stinkt.

Beim normalen Kompostiervorgang entsteht durch die Hitze und die Feuchtigkeit teils sehr viel Kondenswasser.

Das Kondenswasser sollte normalerweise an den Seiten durch Öffnungen aus dem Kompost entweichen können.

Steht der Kompost allerdings dicht an einer Wand oder hat keine Luftlöcher oder seitlichen Öffnungen, kann das Schwitzwasser auch schlecht entweichen und bleibt im Inneren, wodurch der Kompost zu nass wird und modrig riecht.

Falscher Standort des Kompost für zu Nässe

Häufig wird Kompost zu nass, weil er am falschen Standort steht.

Ein Kompost sollte immer im Halbschatten stehen, also nicht in direkter Sonne aber auch nicht komplett unter Dach.

Wenn der Komposthaufen allerdings zu schattig steht, erreicht ihn zu wenig Sonne die ihn erhitzt oder die Nässe verdunsten lässt.

Außerdem ist der Untergrund wichtig. Die Beschaffenheit des Bodens unterhalb eines Komposts sollte leicht sandig und locker sein, sodass Sickerwasser gut ablaufen kann.

Ist ein Kompost allerdings auf tonigem, lehmigem Untergrund kann Wasser teilweise schlecht ablaufen was zu Staunässe führen kann.

Steht dein Kompost auf freier Fläche und ist somit ungeschützt vor Wind und Wetter, kannst du ihn in der Regenreichen Jahreszeit – also meist im Herbst und Frühjahr – auch abdecken.

Das geht mit einer leichten Plane, einer Schilfmatte*, Weidematte*, Reetmatte* oder mit Holzlatten.

Falsche Abfälle lassen den Kompost stinken

Auch können falsche Abfälle zu einem stinkenden Kompost führen.

Wie bereits erwähnt, solltest du keine zu nassen Abfälle kompostieren. Darüber hinaus lautet die goldene Regel beim Kompostieren: die Mischung machts!

Ganz konkret heißt das, dass nicht zu viel von ein und demselben Material oder Abfall auf den Kompost gebracht werden sollte.

Sowohl trockene (wie z.B. Sägemehl oder trockenes Laub) als auch nasse bzw. feuchte Abfälle (wie z.B. fauliges Obst oder Obst- und Gemüserest oder feuchter Rasenschnitt) sollten sich die Waage halten.

Ein weiterer Grund für einen stinkenden Kompost können Ginkgo-Abfälle sein. Die mirabellenähnlichen Früchte, die sich im Hebst am Ginkgo-Baum ausbilden, enthalten Buttersäure, was ähnlich wie Schweiß, Erbrochenes oder Verwesung riecht.

Falls du also einen Ginkgo-Baum hast, solltest du die Abfälle davon lieber nicht kompostieren und zur nächsten Bio-Sammelstelle bringen.

Falsches Befüllen kann zu fauligem Geruch im Kompost führen

Befüllst du deinen Kompost falsch, kann auch das ein Grund für den Gestank sein.

Wichtig beim Befüllen ist, dass ein möglichst lockerer, luftiger Kompost aufgehäuft wird, der aus verschiedene, abwechselnden Lagen besteht.

Einerseits sollten diese Lagen aus unterschiedlich feuchten Abfällen bestehen, also trockene und eher feuchte Abfälle gemischt. Andererseits sollten sich auch die Strukturen der Materialien unterscheiden, also mal holzige, eher grobe aber auch feine und dichte Abfälle mischen.

Vor allem wenn nur sehr dichte, feine und womöglich noch feuchte Materialien kompostiert werden, kann dies sehr schnell zu einem Sauerstoffmangel und zu Fäulnis und schlussendlich Gestank im Kompost führen.

Zu wenig Luftzufuhr und Durchlüftung können den Kompost stinken lassen

Zu guter Letzt solltest du sicherstellen, dass dein Kompost den richtigen Standort bzw. die richtige Bauweise hat, sodass er stets luftdurchlässig ist.

Die meisten Komposter (außer Thermokomposter) haben Lüftungsschlitze an den Seiten oder bestehen aus einem sehr grobmaschigen Material, wie klassische Gitterkomposter oder Steckkomposter aus Holz oder Alu.

Das ist auch gut so, denn einerseits benötigen die Lebewesen, die die Abfälle zersetzten ausreichend Sauerstoff und Luft zum Überleben. Andererseits hilft der Luftzug zu feuchte Materialien abzutrocknen.

Stelle also sicher, dass du erstens, einen luftdurchlässigen Kompost hast und zweitens, dass dieser so frei steht, dass auch ein Luftzug stattfinden kann.

Was passiert im Kompost, dass er anfängt zu stinken?

Nachdem du nun weist, welche Gründe ein stinkender oder modriger Kompost haben kann, schauen wir noch etwas genauer hin.

Vielleicht willst du ja auch wissen, was im Kompost genau passiert, dass er anfängt zu stinken?

Im Normalfall findet im Kompost die gewünschte Verrottung der Abfälle unter Sauerstoffzufuhr statt.

Wenn allerdings zu wenig Sauerstoff vorhanden ist bzw. gar keiner mehr, dann stoppt der gewünschte Zersetzungsprozess und ein Fäulnisprozess, der den Gestank verursacht, tritt ein.

Fäulnis entsteht immer dann, wenn zu wenig Sauerstoff vorhanden ist und organische Stoffe, also deine Küchen- und Gartenabfälle, trotzdem durch Mikroorganismen abgebaut werden.

Wenn dein Kompost also zu nass ist, wodurch meist ein Sauerstoffmangel entsteht, bildet das die perfekt Grundlage für Fäulnis und üble Gerüche.

Denn die Endprodukte beim Fäulnisprozess sind sowohl organische Stoffe, wie Butter- oder Essigsäure, und anorganische Stoffe, wie zum Beispiel Ammoniak oder Schwefelwasserstoff.

Daher kann ein Kompost bei zu viel Nässe, falscher Befüllung und zu wenig Sauerstoff sowohl nach Fäulnis als auch nach Erbrochenem oder Verwesung riechen.

 ?

Kompost riecht sauer

Wenn dein Kompost sauer riecht, dann fault er aufgrund von Sauerstoffmangel.

Bei diesem Fäulnisprozess entstehen anorganische und organische Endprodukte. Die organischen Endprodukte sind vor allem verschiedene Säuren, wie Buttersäure, Essigsäure oder Propionsäure.

Riecht dein Kompost also sauer, dann riechst du diese Endprodukte, die beim Faulen des Komposts entstanden sind.

 ?

Kompost riecht faulig

Wenn du dich fragst, warum dein Kompost faulig riecht, dann ist wohl das eingetreten, was dir deine Nase sagt: und zwar hat dein Kompost angefangen zu faulen.

Im Normalfall verrottet der Kompost unter Sauerstoffzufuhr, also unter aeroben Bedingungen. Fäulnis hingegen, kann im Kompost durch Sauerstoffmangel ausgelöst werden, sodass die Abfälle unter anaeroben Bedingungen abgebaut werden.

Findet ein Fäulnisprozess statt, dann entstehen auch entsprechende Gerüche, die man allgemein als faulig bezeichnet.

 ?

Kompost riecht nach Ammoniak

Wenn dein Kompost nach Ammoniak riecht, dann findet ein Fäulnisprozess im Kompost statt.

Fäulnis bedeutet, dass die Abfälle auf dem Kompost unter Sauerstoffmangel von Mikroorganismen zersetzt werden.

Bei diesem Fäulnisprozess entstehen verschiedene Abfallprodukte, wie Butter- oder Essigsäure, aber vor allem auch Ammoniak.

Ammoniak ist eine chemische Verbindung aus Stickstoff und Wasserstoff und riecht stark stechend.

Wenn dein Kompost also stechend nach Ammoniak riecht, dann fault er anstatt wie gewollt zu verrotten.

 ?

Kompost stinkt nach Verwesung

Wenn dein Kompost nach Verwesung stinkt, dann ist der Verrottungsprozess aufgrund von Sauerstoffmangel zum Stoppen gekommen und es findet ein Fäulnisprozess unter Sauerstoffmangel im Kompost statt.

Fäulnis bedeutet, dass organische Materialien, also etwa Küchen- oder Gartenabfälle, unter Sauerstoffmangel zersetzt werden.

Dabei werden verschiedene Stoffwechselprodukte freigesetzt, was vor allem stinkende Gase sind.

Findet allerdings Fäulnis mit ein bisschen mehr Sauerstoff statt (so, dass es allerdings noch immer nicht genug für die gewünschte Verrottung ist), dann werden die organischen Stoffwechselprodukte (z.B. Essig- oder Buttersäure) zu Harnstoff, Wasser und CO2 zersetzt.

Diesen Vorgang nennt man Verwesung und diesen Verwesungsgeruch nimmst du wahr, wenn dieser aufgrund von Sauerstoffmangel im Kompost stattfindet.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Bei Links mit einem Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Das heißt, dass wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen verdienen. Genauer gesagt bedeutet dies, dass wir bei einem Kauf auf der verlinkten Website eine Provision erhalten. Dies hat allerdings absolut keinen Einfluss auf unsere Empfehlung oder den Preis es Produkts. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst nutzen, ausprobiert haben oder dir als Beispiel und Anregung zeigen wollen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Dafür hilfst du aber diesem Projekt – Danke! 

Schreibe einen Kommentar

Sichere dir jetzt deinen Aussaatkalender für das ganze Jahr! 

 

Erhalte einen kostenlosen Aussaat-,
Pflanz- & Erntekalender mit 120 Sorten indem du meinen Newsletter abonnierst!

100% kostenlos – Du kannst ein 10-seitiges PDF sofort herunterladen