Rasen säen im Herbst: so wird's gemacht!

Du willst auch noch im Spätsommer oder Herbst erfolgreich Rasen säen oder kahle bzw. gelbe Stellen nach säen?

Hier erfährst du alles wichtige um noch vor Wintereinbruch sattes Grün vorzufinden.

Außerdem bekommst du eine nützliche Checkliste für eine erfolgreiche Rasenaussaat im Herbst an die Hand!

Rasen säen im Herbst

Rasen kann auch im Spätsommer oder Herbst (meist bis Anfang Oktober) ohne Probleme sehr gut gesät oder nach gesät werden. Dafür sollte die Außen- bzw. Bodentemperatur nicht unter 9 bzw. 5 Grad Celcius sinken. Außerdem benötigen die Rasensamen ausreichend Feuchtigkeit, jedoch keinen Dauerregen, und genügend Licht und Sonne zum Keimen.  

Inhalt

Rasen säen im Herbst: ist das überhaupt noch möglich?

Im Spätsommer bzw. Frühherbst fällt dir auf, dass der Rasen in deinem Garten über den Sommer ziemlich in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Oft weißt die Rasenfläche dann gelbe oder sogar kahle Stellen auf.

Es kann natürlich auch sein, dass du jetzt erst im Herbst die Zeit findest eine Rasenfläche komplett neu anzulegen.

Nun stellt sich die Frage, ob man diese kahlen Stellen auf dem Rasen im Herbst ausbessern kann und auch Rasen im Herbst komplett neu säen kann?

Und die klare Antwort lautet ja! Im Allgemeinen kannst du Rasen auch im Herbst noch säen solange einige Anforderungen an Temperatur und Wetter erfüllt sind.

Der Spätsommer bzw. Herbst (meist sollte eine Aussaat jedoch nicht später als Anfang/Mitte Oktober stattfinden) eignet sich tatsächlich sehr gut zum Rasen säen.

Denn über den Sommer hinweg konnte sich der Boden aufwärmen und bietet nun eine ideale Basis um neue Rasensamen keimen zu lassen.

Um also abzusehen ob die Aussaat von Rasen im Herbst noch Sinn macht und erfolgreich ist, solltest du dir die Anforderungen in nachfolgender Checkliste ansehen und dann entscheid ob diese noch erfüllt werden können.

Checkliste: diese Anforderungen müssen erfüllt sein um Rasen noch im Herbst zu säen

Wenn du Rasen im Herbst säen oder nach säen möchtest solltest du auf die Anforderungen in der unten stehenden Tabelle achten.

Im Großen und Ganzen spielen vor allem die Temperatur und der Niederschlag eine große Rolle. Die Temperaturen sollten noch ausreichend warm sein und auf keinen Fall unter 9 Grad Celcius Lufttemperatur sinken. Außerdem sollte am besten konstantes Wetter sein ohne starke Niederschläge, Gewitter oder Hagel.

KategorieAnforderung
TemperaturBodentemperatur• Rasensamen vertragen Bodentemperaturen unter 5 Grad Celcius sehr schlecht bzw. keimen dann nicht mehr
• Stelle also sicher, dass es bei der Aussaat und während der Keimphase (circa 2-4 Wochen) die Bodentemperaturen nicht unter 5 Grade Celcius sinken
Lufttemperatur• Je wärmer es ist, umso schneller keimen und wachsen Rasensamen (natürlich nur bei ausreichend Feuchtigkeit)
• Bei Außentemperaturen unter 9 Grad Celcius kommt das Wachstum von Rasen allerdings ins Stocken
• Bei der Aussaat und während der Keimphase (etwa 2-4 Wochen) sowie der frühen Wachstumsphase (weitere 2-3 Wochen) sollte es also möglichst warm sein (am besten 15 Grad oder mehr) und in den weiteren Wochen sollten keine Temperaturen unter 9 Grad Celcius vorhergesagt sind
BodenBeschaffenheit• Um mit ausreichend Nährstoffen versorgt zu sein benötigen Rasensamen einen lockeren Boden der frei von Unkraut oder abgestorbenen Pflanzenteilen ist
• Sollte dies nicht der Fall sein solltest du vor der Aussaat den Rasen am besten vertikutieren (näheres dazu erfährst du hier)
pH-Wert• Der ideale pH-Wert von Rasen liegt etwa zwischen 5,5 und 6,5
• Sollte dies nicht der Fall sein kannst du den richtigen pH-Wert möglicherweise mit der Zugabe von Kalk erreichen. Wie du das machst erfährst du hier
Niederschlag• Zum Keimen sollten Rasensamen dauerhaft feucht gehalten werden aber nicht wegschwimmen (d.h. keine Staunässe)
• Zur Aussaat von Rasen im Herbst sollten also idealerweise konstante Temperaturen ohne große Wetterumschwünge und ohne (Dauer-)Regen vorhergesagt sein
Licht• Rasensamen sind Lichtkeimer und benötigen ausreichend Tages- bzw. Sonnenlicht zum Keimen und Wachsen
• Somit solltest du Rasen nur noch säen, wenn die Tage noch ausreichend lange und hell sind bzw. über die nächsten Wochen noch einige sonnige Tage vorhergesagt sind

Wann ist es zu spät Rasen im Herbst zu säen oder nach zu säen

Wie bereits erwähnt sollten einige Faktoren bzw. Anforderungen sicher gestellt werden, dass der im Herbst ausgesäte Rasen noch vor Wintereinbruch keimt und anwächst.

In der oben stehenden Tabelle sind die wichtigsten Faktoren aufgelistet.

Folgende Indikatoren weißen also darauf hin, dass es bereits zu spät ist Rasen noch im Herbst auszusäen:

  • Die Temperaturen fallen teilweise (oder konstant) auf unter 9 Grad Celcius
  • Es gibt Bodenfrost
  • Es ist sehr viel (Dauer-)Regen und Wetterumschwünge ohne konstante Temperaturen vorhergesagt
  • Die Tage werden schon sehr kurz und wolkig, sodass wenig Tages- oder Sonnenlicht vorhanden ist

Wenn mehrere dieser Indikatoren eintreffen, dann ist davon abzuraten noch in diesem Jahr Rasen zu säen sondern besser auf das nächste Frühjahr zu warten.

Rasen im Herbst säen: darauf musst du achten

Wenn du Rasen im Herbst säen oder nach säen willst, gibt es einige wichtige Faktoren auf die du achten solltest.

Temperatur

Wie bereits erwähnt ist die Temperatur einer der wichtigsten Faktoren. Diese sollte nicht unter 9 Grad Celcius absinken, sonst wächst der Rasen nicht mehr.

Wenn du dies nicht gewährleisten kannst aber trotzdem Rasen im Herbst aussäen willst, dann kannst du die Flächen auch mit einer passenden Folie abdecken.

Genauer gesagt kannst du dafür am besten Frühbeet Folie (wie diese hier von Dehner*) oder einen Vlies (wie diese hier*) verwenden.

Die Folie oder der Vlies sollten in jedem Fall hell bzw. weiß sein, dass genügend Helligkeit durch kommt.

Frühbeet Folie und auch Vlies sind normalerweise auch Wasserdurchlässig, sodass du die Samen ganz normal gießen kannst.

Keimdauer

Die durchschnittliche Keimdauer von Rasensamen liegt bei 7-28 Tagen, also zwischen einer und vier Wochen.

Diese Dauer hängt von den entsprechenden Gegebenheit, also Temperatur, Bodenbeschaffenheit, Feuchtigkeit etc. ab.

Um die Keimdauer zu verkürzen ist das Abdecken der Rasensamen mit Folie oder Vlies meist am wirksamsten. Stelle dann aber sicher, dass sie immer feucht sind.

Willst du lediglich ein Stückchen Rasen nach säen und nicht komplett neu aussäen, kannst du auch spezielle, schnell keimende Turbosaat (z.B. diese von Wolf*) verwenden. Liegt der Rasen im Schatten gibt es für den Schatten auch spezielle, robuste Turbo-Nachsaat wie diese hier

Die Turbosaat keimt um bis zu 30% schneller (also in unter einer bis ca. 3 Wochen) als herkömmliches Saatgut.

Welche Rasen im Herbst säen

Bei der Frage nach den richtigen Rasensamen müssen wir zwischen einer komplett neuen Aussaat und einer Nachsaat unterscheide.

Bei einer Nachsaat um unschöne, gelbe oder kahle Stellen auf der Rasenfläche auszubessern kannst du einerseits natürlich das ursprüngliche Saatgut verwenden oder aber einen speziellen Samen für zur Nachsaat (wie diese Alternative von Wolf Garten*).

Wie oben bereits erwähnt gibt es verschiedene Sorten für eine Nachsaat, wobei im Herbst sicherlich eine schnellkeimende bzw. -wachsende Sinn macht. Wolf hat hier eine gute Alternative im Angebot die du auch auf Amazon findest.

Vorgehen bei der Aussaat von Rasen im Herbst

Die Aussaat oder Nachsaat von Rasen im Herbst stellt bis auf die besonderen Anforderungen an die Witterung keine Besonderheit dar.

Deshalb musst du bei der Vorbereitung oder bei der Aussaat auf keine Besonderheiten achten und kannst so vorgehen, wie du es bei der Aussaat von anderem Rasen oder Wiesen tun würdest.

Wenn du dir unsicher bist wie du vorgehen solltest les dir am besten diesen Artikel durch. Dort beschreibe ich die Aussaat einer Wildblumenwiese, wobei du bei der Aussaat von Rasen du genauso vorgehen kannst

Die richtige Pflege wenn du Rasen im Herbst sähst

Bei oder nach der Aussaat von Rasen im Herbst stellen sich einige grundsätzliche Fragen, die im Folgenden beantwortet werden:

Rasen im Herbst säen und gleichzeitig düngen

Im Grunde genommen spricht nichts dagegen Rasen direkt mit der Aussaat zu düngen.

Der Vorteil im Herbst ist natürlich, dass die Samen so schneller keimen und direkt mehr Nährstoffe zur Verfügung haben.

Wichtig ist lediglich die richtige Auswahl des Düngers!

Rasen sollte im Herbst nicht mit einem herkömmlichen Dünger behandelt werden denn diese weißen meist einen sehr hohen Stickstoff und Phosphat-Anteil auf. Diese beiden Stoffe sorgen zwar für ein schnelles und kräftiges Wachstum aber vernachlässigen dabei die Stabilität und Resistenz der Pflanzen.

Im Herbst sollte jedoch bereits mit Blick auf den Winter vor allem die Frost- und Schädlingsresistenz der Pflanzen, also auch des Rasens, im Vordergrund stehen.

Diese Eigenschaften werden durch Kalium gefördert. Somit solltest du im Herbst auch bei neu ausgesätem Rasen eher einen speziellen Herbstdünger oder einen mit einem hohen Kaliumanteil verwenden, wie zum Beispiel diesen Bio-Herbst-Rasendünger* der einen relativ hohen Kaliumanteil hat. 

Wann frisch ausgesäten Rasen im Herbst düngen

Wenn du deinen Rasen nicht gleichzeitig bei der Aussaat düngen möchtest, kannst du dies auch noch in den kommenden Wochen nachholen.

Du solltest allerdings darauf achten, dass der Dünger noch ausreichend Zeit hat um seine Wirkung zu entfalten.

Dafür benötigt auch der Dünger ausreichend Feuchtigkeit (Regen oder Gießen) und Temperaturen über 9 Grad Celcius, sodass der Rasen die Nährstoffe aufnehmen kann.

Achte, wie bereits erwähnt, darauf, dass du im Herbst einen speziellen Herbstdünger, mit einem höheren Kaliumanteil verwendest.

Rasen im Herbst säen und gleichzeitig kalken

Für eine erfolgreiche Aussaat von Rasen im Herbst ist eine Anforderung der richtige Boden-pH-Wert. Dieser liegt bei Rasen bei ca. 5,5-6,0.

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Rasensamen bei diesem pH-Wert am besten keimen und der Rasen am besten wächst.

Um zu entscheid ob du deinen Rasen überhaupt kalken musst, solltest du zunächst den pH-Wert messen. Das kannst du entweder mit einem analogen Messtreifen oder mit einem digitalen Messgerät machen.

Liegt der pH-Wert unter 5,5 dann solltest du den Rasen bzw. die Fläche für die Aussaat kalken. Wie viel Kalk du pro Quadratmeter verwenden solltest, das erfährst du in diesem Artikel.

Allerdings solltest du den Rasen – am besten zwei bis drei Wochen – vor der Aussaat bzw. Nachsaat kalken (sehr gut geeignet ist dafür dieser Rasenkalk*)! Denn nur dann hat der Boden Zeit den Kalk aufzunehmen und einen neuen pH-Mittelwert zu bilden.

Wie lange darf Rasen im Herbst nach der Aussaat nicht betreten werden

Rasen braucht ca. 7-28 (1-4 Wochen) Tage zum Keimen. In dieser Zeit sollte der Rasen auf keinen Fall betreten werden außer es ist notwendig um alle Stellen zu gießen.

Allerdings sollte auch nach der Keimzeit und in der frühen Wachstumsphase (also solange der Rasen noch unter einem Zentimeter lang ist) der Rasen nicht betreten werden.

Denn dann sind die Grashalme noch relativ schwach und erst in der Kräftigungsphase.

Hat sich nach weiteren 2-4 Woche allerdings eine dichte Rasendecke gebildet kann der Rasen bereits ohne Bedenken betreten werden.

Trotzdem solltest du den Rasen noch nicht stark belasten solange dieser nicht komplett an- und ausgewachsen ist. Dies ist in etwa der Fall, wenn der Rasen 5-10 cm Höhe erreicht hat und bereits für das erste Rasenmähen ist.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Bei Links mit einem Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Das heißt, dass wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen verdienen. Genauer gesagt bedeutet dies, dass wir bei einem Kauf auf der verlinkten Website eine Provision erhalten. Dies hat allerdings absolut keinen Einfluss auf unsere Empfehlung oder den Preis es Produkts. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst nutzen, ausprobiert haben oder dir als Beispiel und Anregung zeigen wollen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Dafür hilfst du aber diesem Projekt – Danke! 

Schreibe einen Kommentar

Sichere dir jetzt deinen Aussaatkalender für das ganze Jahr! 

 

Erhalte einen kostenlosen Aussaat-,
Pflanz- & Erntekalender mit 120 Sorten indem du meinen Newsletter abonnierst!

100% kostenlos – Du kannst ein 10-seitiges PDF sofort herunterladen