Schnecken im Hochbeet bekämpfen: 9 wirklich hilfreiche Tipps

Der wohl bekannteste Schädling im heimischen Garten ist die Nacktschnecke, genauer gesagt die braune, gemeine Wegschnecke. 

Auch diese schafft es ab und an ins Hochbeet und daher habe ich mich gefragt, wie man Schnecken im Hochbeet bekämpfen kann.

Die besten Tipps gegen Nacktschnecken im Hochbeet erfährst du hier.

Schnecken im Hochbeet bekämpfen

Folgende 9, wirklich hilfreiche Tipps helfen dir Schnecken im Hochbeet zu bekämpfen:

  1. Bau einer Schneckenkante bzw. eines Schneckenblechs
  2. Kupferband anbringen
  3. Humus vom Kompost auf Schnecken untersuchen bzw. Qualitätserde kaufen
  4. Jungpflanzen nach Schnecken absuchen
  5. Schneckenabwehr mit den richtigen Kräutern im Hochbeet
  6. Für trockene Flächen im Hochbeet sorgen
  7. Unkraut regelmäßig entfernen
  8. Schnecken einfach absammeln
  9. Unbeliebte/unüberwindbare Materialien ausstreuen

Je nachdem, ob du vorbeugenden Maßnahmen gegen Schnecken im Hochbeet treffen willst, oder sofort wirksame Maßnahmen suchst, eigenen sich die oben genannten Tipps zur natürlichen Bekämpfung von Schnecken unterschiedlich gut.

Inhalt

Schnecken im Hochbeet bekämpfen durch vorbeugende Maßnahmen

Zunächst einmal wollen wir uns vor allem vorbeugende Maßnahmen gegen Schnecken im Hochbeet anschauen.

Das heißt, dass du diese Tipps befolgen kannst und somit von Vornherein Schnecken gar nicht erst ins Hochbeet gelangen lässt bzw. falls doch, ihnen dort das Leben möglichst schwer machst.

 1

Bau einer Schneckenkante bzw. eines Schneckenblechs

Falls du vorhast ein Hochbeet zu bauen aber auch falls du bereits eines zuhause und Problemen mit Schnecken hast, ist zu empfehlen eine Schneckenkante bzw. ein Schneckenblech (wie zum Beispiel das hier*) rund um das Hochbeet zu montieren.

Die Kante hindert die Schnecken daran, ins Hochbeet zu kriechen. Und ja, Schnecken können tatsächlich die Wände eines Hochbeets ohne Probleme erklimmen und sich oben den Magen voll schlagen.

Daher besser vorsorgen und eine Schneckenkante montieren, über die die Schnecken nicht hinweg kommen.

Idealerweise montierst du die Kante z.B. unter dem Hochbeet-Handlauf, sodass sie durch die Sonne nicht so stark erhitzt wird und du dir bei der Arbeit im Beet nicht die Finger daran verbrennen kannst.

Eine spezielle Schneckenkante ist in der Regel nicht ganz günstig, bietet aber natürlich einen sehr sicheren und langanhaltenden Schutz gegen die Schnecken.

 2

Kupferband anbringen

Ein weiterer Tipp gegen Schnecken im Hochbeet ist das Montieren von Kupferband* um das gesamte Beet herum.

Am besten du montierst das Band relativ weit unten in Grasnähe, so schreckst du die Schnecken frühestmöglich ab.

Da Kupfer ein Metall ist, kann das Kupferband theoretisch auch Strom leiten. Allerdings tut es das nur, wenn auch wirklich eine Stromquelle oder eine Batterie (ähnlich wie bei einem Weidezaun) angelegt ist.

Dass Kupferband dennoch gegen Schnecken helfen kann, liegt an einer anderen Eigenschaft. Und zwar kann Kupfer Ionen freisetzen, solange bestimme Voraussetzungen gegeben sind. Diese Kupfer-Ionen wirken giftig auf Weichtiere und somit auch Schnecken.

Vor allem der pH-Wert und die Temperatur haben einen Einfluss auf die Wirksamkeit von Kupferband. Das heißt, es wird ein saures Milieu und eine möglichst hohe Temperatur benötigt um die volle Wirkung eines Kupferbands zu entfalten.

Wenn beides zusammenkommt – zum Beispiel durch den sauren Schleim der Schnecken bei warmen Außentemperaturen –, reagiert Sohle und Kupfer und es werden die giftigen Kupfer-Ionen freigesetzt. Diese halten die Nacktschnecken davon ab weiter zu kriechen und verschonen dein Hochbeet.

Die tatsächliche Wirkung von Kupferband ist umstritten, denn oft reicht der Säuregehalt im Schneckenschleim nicht aus, um eine Reaktion mit dem Kupfer auszulösen.

Dennoch wirkt das Kupferband gegen Schnecken bei vielen Hobbygärtnern bestens, vor allem wenn ein möglichst breites Band angebracht wurde.

Der Vorteil von Kupferband ist, dass es relativ günstig ist und es sogar selbstklebende Varianten zum Kauf gibt (z.B. diese Variante ab 13€*). 

Bei einer großen Schneckenplage also sicherlich einen Versuch wert!

 3

Humus vom Kompost auf Schnecken bzw. Qualitätserde kaufen

Um dein Hochbeet möglichst frei von Schnecken zu halten, solltest du außerdem auf die Reinheit und Qualität des Befüllungsmaterials achten. Denn Schnecken können teilweise auch mit frischem Humus vom Kompost oder auch neuer Erde aus dem Baumarkt oder Gartenfachhandel gelangen.

Komposterde auf Schnecken prüfen

Schnecken lieben vor allem die Bedingungen im Kompost und legen dort gerne zwischen Laub oder anderen Abfällen ihre Eier ab. Diese können schließlich über den fertigen Humus ins Hochbeet gelangen.

Um herauszufinden ob in dem Humus, den du ins Hochbeet füllen möchtest, Schnecken oder Schneckeneier enthalten sind, machst du am besten eine Testpflanzung im Frühjahr.

Das heißt du pflanzt mit dem Humus einige wenige Jungpflanzen und wartest einige Tage ab. Sind die Jungpflanzen schnell abgefressen, hast du wohl Schnecken oder Schneckeneier durch den frischen Humus ins Hochbeet getragen.

Dann heißt es Schnecken finden und entfernen, um die eigentliche Pflanzung vorzunehmen. Wie du die Schnecken im Hochbeet am besten findest, ließt du weiter unten im Tipp #8 (Schnecken einfach absammeln).

Qualitätserde im Hochbeet nutzen

Teilweise kann auch zugekaufte Erde aus dem Baumart oder Gartenfachhandel Schneckeneier enthalten.

Dies ist aber meist nur bei sehr billigen Produkten der Fall, denn bei der Herstellung werden oft wichtige Produktionsschritte (wie das Aussieben oder die Heißrottephase) ausgelassen um Herstellungskosten zu sparen.

Wenn du aber ordentliche Qualitätserde (wie diese hier von Hochwald*) aus dem Fachhandel besorgst, und diese noch am besten in Bio-Qualität, darf das nicht der Fall sein. Dann kannst du sichergehen, dass keine Schneckeneier enthalten sind und somit auch keine Schnecken in dein Hochbeet gelangen.

 4

Jungpflanzen nach Schnecken absuchen

Neben der Erde können auch Jungpflanzen der Auslöser für eine Schneckenplage im Hochbeet sein.

Im Speziellen liegt dies oft an den Pressballen, in denen die Pflanzen aufgezogen wurden. Die Pressballen sind auch ein beliebtes Versteck für kleine Schnecken bzw. ein beliebter Ablageort für Schneckeneier.

Such also am besten die Pressballen auf kleine Eier oder Schnecken ab bevor du sie ins Hochbeet setzt. So beugst du ganz einfach gegen Schnecken im Hochbeet vor.

 5

Schneckenabwehr mit den richtigen Kräutern im Hochbeet

Sollten doch noch Schnecken mit viel Durchhaltevermögen in deinem Hochbeet auftauchen, dann kannst du sie mit der richtigen Bepflanzung abschrecken.

Und zwar mögen Schnecken bestimmte Gerüche und Kräuter gar nicht gerne und halten sich von ihnen fern.

Ganz besonders verabscheuen Schnecken Knoblauch, Zwiebeln, Bohnenkraut, Kamille, Lavendel, Rosmarin oder Thymian.

Setzt du also eine Reihe dieser Kräuter bzw. Gemüsearten (oder eine Mischung davon) am Rand des Hochbeets, sollten die Gerüche die Schnecken davon abhalten weiter vorzudringen.

Vorsicht aber mit Basilikum! Schnecken lieben Basilikum und fühlen sich von diesem angezogen, also lieber keinen Basilikum ins Hochbeet pflanzen, sondern separat in einen Kübel/Topf oder im Gewächshaus.

 6

Für trockene Flächen im Hochbeet sorgen

Schnecken können sich natürlich am besten auf nassen bzw. feuchten Flächen bewegen, umso schwerer aber auf trockenen.

Deshalb solltest du auf zwei Dinge achten:

Sorge dafür, dass ausreichend Luft auf deinem Hochbeet zirkulieren kann

Das heißt, du solltest darauf achten, die Pflanzen nicht zu eng zu setzen, sodass die Flächen zwischen den einzelnen Pflanzen immer gut abtrocknen können, denn auf trockenen Flächen kommen Schnecken schlecht voran.

Gieße das Hochbeet am besten nur alle paar Tage, dann aber ausreichend

Wenn du dein Hochbeet nur alle paar Tage ordentlich gießt hat dies mehrere Vorteile. Zum einen reduzierst du den Wasserverbrauch, da weniger Gießwasser einfach nur verdunstet.

Zum anderen stellst du somit sicher, dass die Oberfläche des Hochbeets auch immer wieder abtrocknen kann und nicht ständig feucht ist und ideale Bedingungen für Schnecken bietet.

Wenn du mehr über den Gesamtwasserverbrauch deines Gartens wissen willst bzw. diesen auch einmal ganz genau berechnen willst, dann schau einfach hier vorbei.

 7

Unkraut regelmäßig entfernen

Es gibt noch einen weiteren einfachen Tipp um Schnecken im Hochbeet zu bekämpfen bzw. sie fern zu halten.

Und zwar solltest du darauf achten, dass du Unkraut immer direkt entfernst. Denn Unkraut sorgt auf der einen Seite für schattige bzw. weniger gut durchlüftete Flächen, die wiederum länger feucht und somit besser für die Schnecken sind. Auf der anderen Seite bietet Unkraut den Schnecken Schutz.

Wenn du dein Hochbeet also regelmäßig von Unkraut entfernst, ist das auch eine einfache, aber dennoch vorbeugende Maßnahme die gegen Schnecken im Hochbeet hilfst.

Schnecken im Hochbeet bekämpfen: Tipps mit schneller Wirkung

Nachdem wir uns 7 wirklich einfache, aber effektive Tipps zum Abhalten von Schnecken aus dem Hochbeet angeschaut haben, kommen wir nun zu drei weiteren Tipps zur sofortigen Bekämpfung der schleimigen Tierchen.

 8

Schnecken einfach absammeln

Ganz klassisch kann ich als erstes nur raten, die Schnecken auch im Hochbeet einfach abzusammeln.

Dabei solltest du am besten morgens raus in den Garten und im Hochbeet auf Jagd gehen, denn meist kommen die Schnecken bei Nacht (wenn es feuchter ist als tagsüber) aus ihren Verstecken und bedienen sich an Salat und Co.

Wir wissen außerdem, dass sich Schnecken bevorzugt an dunklen, feuchten Stellen zurückziehen, also zum Beispiel untern Pflanzen, abgestorbenem Holz oder anderen Schutz spendenden Gegenständen.

Um also möglichst viele bzw. alle Schnecken in deinem Hochbeet abzusammeln, kannst du ganz einfach kleine Bretter im Hochbeet am Vorabend verteilen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit suchen sich die Schnecken die Bretter als Unterschlupf aus und setzten sich darunter ab.

Wenn du dann am nächsten Morgen deine Runde gehst, kannst du die Bretter ganz einfach umdrehen und hast beim Absammeln der Schnecken leichtes Spiel.

Aber was tun mit den abgesammelten Schnecken?

Falls du Hühner oder Enten hast können Nacktschnecken als gelungener Snack dienen. Falls nicht, ist der sanfteste Weg, die Schnecken ganz weit weg vom Garten, zum Beispiel auf einer Wiese oder einem Acker, auszusetzten.

 9

Unbeliebte/unüberwindbare Materialien ausstreuen

Kommen wir nun zum letzten, aber dennoch sehr hilfreichen und sofort wirksamen Tipp gegen Schnecken im Hochbeet.

Und zwar geht es darum Materialien rund um deine Pflänzchen oder das Beet auszustreuen, die Schnecken nicht mögen.

Die wohl einfachste Variante sind zerkleinerte Eierschalen. Wie du dir vielleicht vorstellen kannst, können zerkleinere Eierschalen ein sehr schmerzhaftes bzw. unüberwindbares Hindernis für Nacktschnecken bedeuten (wahrscheinlich ähnlich, wie wenn du barfuß auf ein paar Legosteine trittst – was wohl jedem von uns schon einmal passiert ist 😉 ).
Ganz richtig, Eierschalen können also nicht nur als toller Dünger verwendet werden (wenn du mehr dazu wissen willst, lies einfach hier weiter), sondern du kannst ganz einfach kleine Kreise mit zerkleinerten Eierschalen um deine Pflanzen legen und somit ganz einfach Schnecken von ihnen fern halten.

Die nächste Alternative zum Fernhalten von Schnecken von deinen Pflanzen im Hochbeet ist Sägemehl. Ähnlich wie zerkleinerte Eierschalen kannst du Sägemehl entweder um die einzelnen Pflanzen oder um das ganze Beet streuen.
Am besten du schüttest einen kleinen Wall auf, sodass die Schnecken tatsächlich nicht durchkommen. Denn mit ihrer schleimigen Unterseite können sie das trockene Sägemehl nicht überwinden. Der Nachteil hier ist, dass du nach Regen den Schutzwall aus Sägemehl leider wieder erneuern musst.

Eine dritte Möglichkeit ist das Ausstreuen von Kalk, wieder entweder um die einzelnen Pflanzen oder um das gesamte Beet. Auch damit hältst du Schnecken mit sofortiger Wirkung von den Gemüsepflanzen in deinem Hochbeet fern.
Da Kalk sehr trocken und auch basisch ist, würden Schnecken sehr viel Feuchtigkeit beim Überqueren verlieren und ihre Unterseite würde eventuell verletzt werden. Darum vermeiden Schnecken über Kalk zu kriechen.
Ähnlich wie Sägemehl musst die Kalkspur nach Regen auch erneuert werden.
Neben der Schneckenabwehr kannst du Kalk z.B. auch als Dünger für deinen Kompost verwenden. Wie das geht, erfährst du hier.

Zu guter Letzt gibt es noch ein weiteres Hausmittel zum Vertreiben von Schnecken aus dem Hochbeet: Kaffee bzw. Kaffeesatz.
Ähnlich wie Eierschalen, kann Kaffee als Dünger im Garten verwendet werden, wie in diesem Artikel bereits beschrieben. Aber die Schneckenabwehr funktioniert genauso gut. Dafür kannst du entweder mit Kaffeesatz einen kleinen Schutzwall bzw. eine Spur um deine Pflanzen legen, oder diese mit Gießwasser, in dem du den Kaffeesatz aufgelöst hast, gießen.
Da Schnecken keinen Kaffee bzw. den Geruch und Geschmack nicht mögen, werden sie um deine Pflanzen im Hochbeet einen großen Bogen machen.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Bei Links mit einem Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Das heißt, dass wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen verdienen. Genauer gesagt bedeutet dies, dass wir bei einem Kauf auf der verlinkten Website eine Provision erhalten. Dies hat allerdings absolut keinen Einfluss auf unsere Empfehlung oder den Preis es Produkts. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst nutzen, ausprobiert haben oder dir als Beispiel und Anregung zeigen wollen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Dafür hilfst du aber diesem Projekt – Danke! 

Schreibe einen Kommentar

Sichere dir jetzt deinen Aussaatkalender für das ganze Jahr! 

 

Erhalte einen kostenlosen Aussaat-,
Pflanz- & Erntekalender mit 120 Sorten indem du meinen Newsletter abonnierst!

100% kostenlos – Du kannst ein 10-seitiges PDF sofort herunterladen